Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
                                © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
05.12.2013

Stadtverordnete heißen syrische Flüchtlinge willkommen

In der heutigen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung haben die Kommunalpolitiker der Stadt Frankfurt (Oder) die Einrichtung einer Außenstelle der Zentralen Erstaufnahmestelle für Asylbewerber des Landes Brandenburg begrüßt. Der Vorsitzende, Peter Fritsch, verlas dazu eine Erklärung, die zwischen allen Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung abgestimmt war. Die Erklärung hat folgenden Wortlaut: 

Ab Mitte Dezember 2013 soll in der Frankfurter Oderlandkaserne eine Außenstelle der überlasteten Zentralen Erstaufnahmestelle für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt eingerichtet werden. Hier sollen zeitweilig syrische Bürgerkriegsflüchtlinge untergebracht werden, ehe sie auf die Asylbewerberheime des Landes Brandenburg aufgeteilt werden.  

Wir, Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung Frankfurt (Oder), begrüßen die Einrichtung dieser Außenstelle und bekunden den ankommenden Flüchtlingen unsere Solidarität und unser Mitgefühl. Wir heißen sie ausdrücklich in unserer Stadt willkommen. 

Wir wissen, wie notwendig es für diese Menschen ist, nach jahrelangem Bürgerkrieg, in dem ständig ihr Leben bedroht war, und nach gefahrvoller Flucht endlich an einem sicheren Ort zur Ruhe kommen zu können. Wir begrüßen eine geplante Willkommensfeier und erklären unsere Bereitschaft diese mit zu gestalten. 

Wir rufen alle Frankfurterinnen und Frankfurter auf, im Rahmen ihrer Möglichkeiten dazu beizutragen, das die syrischen Flüchtlinge Frankfurt als eine Stadt erleben in der sie willkommen und geborgen sind. Die Bundesregierung fordern wir auf, allein oder im Rahmen der Europäischen Union die zugesagte Aufnahme von 5.000 Flüchtlingen deutlich zu erhöhen.

Foto: Stadt Frankfurt (Oder)