Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Blick auf die Oderbrücke Diagonale
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Bühne, Theater und Kabarett

Wir machen jede Menge Theater! Hier finden Sie von der großen Oper bis zu Laientheater und Bühnentanzschule alles, was auf den Bühnen der Stadt gespielt wird.

Kleist Forum

Im Jahre 2001 eröffnet, bietet das repräsentative Haus mit seinen ca. 600 Plätzen den Besucherinnen und Besuchern aus Frankfurt (Oder) und dem Umland ein vielfältiges Programm. Es reicht von der klassischen Oper und Operette über Schauspiel, von Jazzkonzerten bis hin zu Kinder- und Schülertheater, zu Lesungen und Diskussionsforen. Es ist jährlich Veranstalter der Deutsch-Polnischen Musikfesttage an der Oder, des Internationalen Liedfestivals TRANSVOCALE, Mitveranstalter der Kleist-Festtage, und es bietet der UNITHEA, dem jährlich stattfindenden Festival der europäischen Studierendentheater der Europa-Universität Viadrina, eine Heimstatt. Das Kleist Forum ist außerdem Veranstaltungsort für Tagungen und Kongresse verschiedenster Art und bietet dafür räumlich und technisch die besten Bedingungen. Es bestimmt wesentlich das Kulturleben der Oderstadt mit. Neben dem Besuch von Vorstellungen und Konzerten bietet das Kleist Forum ein vielfältiges theaterpädagogisches Begleitprogramm für unterschiedliche Altersgruppen an.

www.muv-ffo.de

Theater des Lachens

Das Theater des Lachens ist aus dem im Jahr 1975 ins Leben gerufenen Staatlichen Puppentheater in Frankfurt (Oder) hervorgegangen. Ein 1992 aus diesem Puppentheater heraus gegründeter Verein mit finanzieller Unterstützung der Stadt Frankfurt (Oder) und des Landes Brandenburg ist die materielle Basis, um bis heute in Frankfurt (Oder) Puppentheater zu spielen. 1995 zog das Theater in eine neue Spielstätte auf dem Gelände der ehemaligen Möbelfabrik in der Ziegelstraße, seitdem nennt es sich "Theater des Lachens" – ein Name, der auf das Hauptanliegen der kleinen, engagierten Truppe verweist: "Das Lachen ist das einfachste Vergnügen unseres Lebens, das nicht an Nationalitäten, Hierarchien, Geschlecht, Alter oder Glauben gebunden ist". Das Ensemble spielt Geschichten, die zu Liebe und Respekt vor dem Leben ermuntern, über Sinn und Lebensmut erzählen, und die sich bemühen, Zuversicht zu hinterlassen. Das gilt nicht nur für die vielen kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer, das Theater bietet ebenso einen Abendspielplan für Erwachsene an und kann auf einen begeisterten "Fanclub" verweisen.

www.theaterdeslachens.de

Kabarett "Die Oderhähne"

Das Frankfurter Kabarett gibt es nun schon seit fast 44 Jahren. Gegründet von Kabarett-Begeisterten im Ensemble des ehemaligen Kleist-Theaters und damals auch dort noch ansässig, hatten sie sich mit anhaltendem Erfolg bald „emanzipiert“. Seit einigen Jahren sitzen sie nun im Frankfurter Ratskeller – die Stadtoberen haben sich die Kritikerinnen und Kritiker ins eigene Haus geholt! Über 200 (meist ausverkaufte) Vorstellungen spielt das kleine Ensemble jährlich, davon einige als Gastspiele. Offensichtlich geht den Oderhähnen der Stoff nicht aus: Zu kritisieren gibt es augenscheinlich genug. Wie schön, wenn man darüber lachen kann!

www.oderhaehne.de

Theater Frankfurt

Das "Theater Frankfurt", gegründet 1989 als Spielbühne für Kinder und Jugendliche, etablierte sich 1995 als professionell arbeitende Gruppe in einer alten Möbelfabrik, den Gerstenberger Höfen, als "Theater im Schuppen". Es setzt sich mit kleinen und großen Geschichten auseinander, arbeitet mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, immer auf der Suche nach Formen der theatralischen Kommunikation. Neben dem Schauspiel für alle Altersstufen unterhält das Theater Frankfurt eine staatlich anerkannte Schauspielschule für Körper & Bildung mit internationalen Dozenten. Für seine bemerkenswerte Leistung wurde der Verein "Theater im Schuppen e.V." im Juni 2004 mit dem Freiherr-vom-Stein-Preis der "Alfred-Töpfer-Stiftung" verliehen durch die "Humboldt-Universität zu Berlin" ausgezeichnet. 2012 zog das Theater in sein neues Domizil, eine alte Villa in der Sophienstraße 1, vielen Frankfurterinnen und Frankftern noch als "Samenbriese" bekannt. Das Theater ist Gründungsmitglied des "Jungen Theaters Europa JTE" mit Sitz in Grenoble (Frankreich) und arbeitet mit europäischen sowie anderweitigen internationalen Theatern und Schauspielschulen zusammen.

www.theater-ff.de

Schule für Bühnentanz "Vivadanza"

Die Schule für Bühnentanz "Vivadanza" wurde im Jahr 2016 von der Tanzpädagogin Constance Neutert-Pace gegründet. Schwerpunkt ist der Klassische Tanz (Ballett), die ursprünglichste Form des Bühnentanzes. Dabei folgt die Inhaberin - selbst ausgebildete und registrierte Tanzpädagogin der Royal Academy of Dance (RAD) - dem Lehrplan dieser in über 90 Ländern der Welt anerkannten und tätigen Institution mit Sitz in London. Die Royal Academy of Dance (RAD) bietet seit fast 100 Jahren ein Ausbildungssystem für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Bereich Tanz an, welches sich an die Bedürfnisse der Zeit anpasst, dabei aber die Tradition nicht aus dem Auge verliert.

https://www.vivadanza.org/