Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
14.05.2019

»Zur Sache Brandenburg!« am 28. Mai 2019

Ministerpräsident Dietmar Woidke und Oberbürgermeister René Wilke laden zum Bürgerdialog

Einem offenen Austausch über Fragen und Probleme der Bürgerinnen und Bürger des Landes Brandenburg stellt sich Ministerpräsident Dietmar Woidke seit einigen Monaten an wechselnden Orten.

Am Dienstag, 28. Mai 2019 findet ein solcher Bürgerdialog in Frankfurt (Oder) statt. „Zur Sache Brandenburg!“ beginnt um 19 Uhr, Einlassbeginn ist um 18.15 Uhr. Ort des Geschehens ist das Kleist Forum. Der Eintritt ist frei.

Oberbürgermeister René Wilke hat seine Teilnahme zugesagt und schließt sich der Einladung des Ministerpräsidenten an: „Politik lebt vom Interesse und vom Mitmachen. Ich würde mich freuen, recht viele Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt an diesem Abend zu treffen, um dem Ministerpräsidenten zu sagen, wie er Frankfurt (Oder) unterstützen kann und Fragen zu stellen, die ihnen unter den Nägeln brennen. Dabei kann es gern um regionale Themen gehen, aber auch um Landes- oder Bundespolitik. Ich freue mich auf dieses Gespräch mit den Frankfurterinnen und Frankfurtern.“

„Zur Sache Brandenburg!“ findet statt im Anschluss an „Kabinett vor Ort“, eine Sitzung der Ministerinnen und Minister des Landes gemeinsam mit der Frankfurter Verwaltungsspitze. Hier werden von Frankfurter Seite ausgewählte Fragen diskutiert. Über Ergebnisse dieser Spitzengespräche hofft Oberbürgermeister René Wilke bereits am Abend gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten informieren zu können.