Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
citykultur
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
25.06.2018

Projektförderung im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie möglich

Ab sofort können wieder Fördermittelanträge für den Projektzeitraum 2018 im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gestellt werden. Aus dem Aktions- und Initiativfonds ist eine Förderung von bis zu 5.000 € pro Projekt möglich. 

Gefördert werden Einzelprojekte, die dazu geeignet sind, die Ziele der PARTNERSCHAFT für DEMOKRATIE der Stadt Frankfurt (Oder) zu erreichen.

Dabei geht es um Projekte die einen Beitrag zur Stärkung der Zivilgesellschaft, der Vermittlung von demokratischen Grundwerten, zu kultureller Vielfalt und der Achtung der Menschenwürde leisten sowie jede Form von Extremismus, insbesondere den Rechtsextremismus und weiteren Erscheinungsformen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu bekämpfen.

Gemeinnützige Verbände und Initiativen, die sich für eine lebendige, vielfältige, demokratische Stadtgesellschaft, gegen Gewalt und Menschenfeindlichkeit engagieren, sind dazu aufgerufen, Fördermittelanträge zu stellen.

Förderschwerpunkte:

  • Prävention: Die Schwerpunkte der Projekte liegen im Bereich der außerschulischen Jugendbildung, der Demokratie- und Toleranzerziehung sowie der sozialen Integration.
  • Aktivierung und Beteiligung: Die Schwerpunkte der Projekte sind Bildungs- und erlebnisorientierte Beteiligungsprozesse insbesondere zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sowie zur Aktivierung der Zivilgesellschaft.
  • Vernetzung/Öffentlichkeitsarbeit: Die Projekte sollen die engere Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung für ein tolerantes, demokratisches und weltoffenes Klima in unserer Stadt fördern und dazu geeignete Medien für die Unterstützung und Herausbildung einer einheitlichen Strategie nutzen.
  • Arbeit mit Social-Media zur Projektumsetzung
  • Nachhaltige Entwicklung im Sinne der Vereinten Nationen

Für weitere Information, die Antragsstellung und Antragsberatung, wenden sich Interessierte an Frank Hühner, Koordinierungs- und Fachstelle „Lokale Partnerschaft für Demokratie – Frankfurt (Oder) im Bundesprogramm, „Demokratie leben!“, Demokratie und Integration Brandenburg e.V., lap-ff@big-demos.de; Mobil: 00 49 1525 600 1883; Tel.: 00 49 335 6100 6944, Fax: 00 49 335 500 9665.

Die „Partnerschaft für Demokratie“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ gefördert.

Frankfurt (Oder) nimmt seit 2015 als eine von bundesweit über 260 Kommunen am Bundesprogramm „Demokratie leben!“ teil.

Partnerschaft für Demokratie Frankfurt (Oder)