Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Stadtarchiv Diagonale
citykultur
Language 

Hauptmenu
Seiteninhalt

Stadtarchiv

Gedächtnis der Kleiststadt Frankfurt (Oder)

Das Stadtarchiv ist die älteste öffentliche Einrichtung der Stadt und blickt selbst auf eine lange Geschichte zurück. Als öffentliches kommunales Archiv verwahrt es die seit dem 13. Jahrhundert in der Verwaltung der Stadt Frankfurt (Oder) erwachsenen Unterlagen (Urkunden, Amtsbücher, Akten, Karten, Pläne, Stempel und anderes). Dabei übernimmt es laufend neues Gut aus den Registraturen der Stadt, das aus rechtlichen oder historischen Gründen erhalten bleiben soll. Ergänzt wird es ständig durch wichtige Archivalien, die außerhalb der kommunalen Verwaltung entstehen, durch Vereinsunterlagen, Firmenschriftgut und Privatarchive. Darüber hinaus bewahrt es zahlreiche stadthistorische Sammlungen, darunter die historische Bibliothek der Stadt, die historische Bildersammlung, Foto- und Plakatsammlung. Damit ist das Stadtarchiv ein Informations- und Dokumentationszentrum zur Geschichte der Stadt und ihrer Bürger.

Die Bestände werden im Stadtarchiv erschlossen und stehen danach zum größten Teil den Benutzern im Lesesaal zur Verfügung, werden für Recherchen genutzt und dienen der Erarbeitung eigener Beiträge bei der Erforschung der Stadtgeschichte (unter anderem Schriftenreihe des Stadtarchivs). Weitere wichtige Aufgaben für das Stadtarchiv sind der Auskunftsdienst, die täglich fortgeführte Chronik der Stadt sowie Ausstellungen (z. B. Ulrich von Hutten 1988, Anton von Werner 1993, Entwicklung des Stadtbildes 2003) und Archivführungen. Außerdem wirkt das Stadtarchiv beratend in Angelegenheiten der städtischen Aktenordnung und Aktenverwaltung.

 Dienstleistungen
  • Ermöglichung der externen Recherche zu der Beständen, einschließlich der Archivbibliothek über Internet www.stadtarchiv-ffo.de
  • Direktbenutzung bei sachkundiger Benutzerberatung und -betreuung im Lesesaal zu den wöchentlichen Öffnungszeiten von Dienstag bis Donnerstag
  • Benutzung der im Lesesaal aufgestellten Handbibliothek zur Stadt-, Landes- und Universitätsgeschichte ohne Benutzungsgebühr
  • Möglichkeiten zum Anschluss von Notebooks im Lesesaal
  • 4 Lesegeräte / 3 Rückvergrößerungsgeräte zur Einsichtnahme und Selbstanfertigung von Kopien aus den mikroverfilmten Archivalien
  • Anfertigung von Kopien von Archivalien bzw. Vermittlung des Fotoauftrages an ein Fotostudio
  • Nutzung der seit 2007 übernommenen, ab 1874 geführten Register des Standesamtes
  • Beantwortung von mündlichen und schriftlichen Anfragen
  • Archivführungen (nach telefonischer Anmeldung)
  • Ausstellungen zur Geschichte der Stadt (für Ausstellungen gelten die gleichen Öffnungszeiten wie bei der Direktbenutzung im Lesesaal. Sollten im besonderen Fall andere Zeiten gelten, wird in der Internetseite des Stadtarchivs darauf aufmerksam gemacht.)

Öffnungszeiten des Benutzerraumes

Dienstag:     9.00 bis 12.00 Uhr / 13.00 bis 19.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 bis 12.00 Uhr / 13.00 bis 16.00 Uhr

Das im Zentrum der Stadt, am Untermarkt, unmittelbar neben der heutigen Konzerthalle gelegene Stadtarchiv ist gut zu Fuß, mit der Straßenbahn (Linie 1 Lebuser Vorstadt, Haltestelle Topfmarkt) wie auch mit dem Auto (Einfahrt Collegienstraße) zu erreichen. Vor dem Haus befindet sich ein öffentlicher Parkplatz.