Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Header 2 Diagonale
citykultur
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Bestände

Bestände des Stadtarchivs
Bestände (nähere Informationen siehe www.stadtarchiv-ffo.de )
Der Gesamtbestand des Stadtarchivs umfasst heute 1.170 Urkunden, fast 2.500 Regalmeter Amtsbücher und Akten und umfängliche historische Sammlungen zur Stadt Frankfurt (Oder).
 
Beständeabteilung I - Städtisches und nichtstädtisches Archivgut bis 1945
 
I.1. Städtische Verwaltung
Überlieferung aus der Tätigkeit des Rates von 1253 bis 1945. Der gesamte Bestand ist in 24 Hauptgruppen untergliedert und widerspiegelt den bedeutenden Stand, welche die Stadt Frankfurt (Oder) einst als Handels- und Hansestadt sowie als Universitätsstadt und Zentrum eines der größten preußischen Regierungsbezirke hatte.  Darunter Gruppe VI – Standesamtsregister; Gruppe XV - Baupolizeiakten
 
I.2. Gewandschneiderinnung/Vereinigte Kaufmannschaft
Die Gewandschneider beherrschten als Großhändler den gesamten Niederlagshandel und lenkten auf Grund ihrer starken ökonomischen Position lange Zeit die Geschicke der Stadt. Der Bestand umfasst den gesamten Zeitraum von 1301 bis zur Auflösung der Gilde 1820. Der bis in das 16. Jahrhundert zurückreichende Bestand der Vereinigten Kaufmannschaft wurde 1891 an das Stadtarchiv abgegeben.
 
I.3. Handwerk/Innungen
48 Handwerksbestände, von Badern bis zu Zimmerleuten. Wegen des Fischreichtums der Oder bildeten sich in Frankfurt sogar drei Fischerinnungen. Das Schriftgut der besonders gut überlieferten Innung der Gubener Vorstadt gelangte 1968 an das Stadtarchiv.
 
I.4. Schützengilde
Die Schützengilde, Frankfurts älteste Vereinigung, wurde wahrscheinlich schon Mitte des 14. Jahrhunderts begründet. Der überlieferte Bestand der Gilde reicht von 1645 bis 1942.
 
I.5. Vereine
Von der einst großen Zahl der Vereine (1922 – 348 Vereine) sind nur wenige mit ihrem Archivgut überliefert. Von den 10 überlieferten Vereinen sind besonders die Städtische Singakademie und der Historisch-Statistische Verein für Heimatkunde hervorzuheben.
 
I.6. Geistliche Institutionen
Darunter: Marienkirche, Gertraudkirche, Kaland
 
I.7. Einzelne Firmen
Reste von Frankfurter Unternehmensarchiven. Darunter: „Frankfurter Elektrizitätswerke GmbH (F.E.W.)“ und „Hofbuchdruckerei Trowitzsch & Sohn“.
 
I.8. Vorwerk Francke
 
I.9. Dörfer
Rosengarten/ Booßen/ Hohenwalde/ Lossow
 
I.10. Nachlässe
Mehr als 110 Nachlässe und Nachlassteile. Darunter: Architekt W. Beringer, Rektor H. Bieder, Stadtkämmerer W. Gorsky, Oberbürgermeister F. Krause, Akademischer Zeichenlehrer H. Mühle, Violinvirtuose W. Post, Oberbürgermeister G. Richter (Depositum), Reichsbankdirektor A. Ruge, Oberbürgermeister Dr. med. E. Ruge, Oberlandesgerichtspräsident Dr. E. F. Scheller, Rektor H. Trebbin.
 
Beständeabteilung II - Städtisches und nichtstädtisches Archivgut von 1945 bis 1990
 
II.1/2 Städtische Verwaltung 1945-1990
In diesem fast 500 Regalmeter Akten umfassenden und in 31 Hauptgruppen unterteilten Bestand befindet sich die gesamte Überlieferung, die aus der Tätigkeit des Rates der Stadt von April 1945 bis zur Kommunalwahl am 6. Mai 1990 entstand. Darunter: komplette Überlieferung der Stadtverordnetenversammlung und der Sitzungen des Rates, Duplikate der Facharbeiterzeugnisse, Einwohnermeldekartei 1952 – 1990 (1992), Abgangszeugnisse der Frankfurter Schulen (älter als 30 Jahre).
 
I.3. Eingemeindete Dörfer 1945-1973
Booßen/ Hohenwalde/ Lossow/ Güldendorf
 
II.4. Einzelne Firmen 1945-1990
21 Wirtschaftsbestände. Darunter: VEB Bau, Heizkraftwerk Finkenheerd. Weitere für die Erforschung der Frankfurter Wirtschaftsgeschichte wichtige Bestände werden in den nächsten Jahren vom ehemaligen Archivdepot Berlin-Brandenburg (Rhenus Office System GmbH) übernommen.
 
II.5. Sonstige Bestände
Unter den sonstigen 60 Beständen mit ca. 110 Regalmetern bis 1990 werden unter anderem die Bestände erfasst, die als nachgeordnete Einrichtungen des Rates der Stadt zur Abgabe an das Stadtarchiv verpflichtet waren.
 
Beständeabteilung III
Archivbibliothek und zeitgeschichtliche Sammlungen
 
III.1. Bildersammlung
Seit 1925 aufgebaute Sammlung von Holzschnitten, Kupfer- und Stahlstichen, Lithografien und Aquarellen zur Stadt ab 1548.
 
III.2. Karten/Pläne
Sammlung von etwa 800 Karten und Plänen der Stadt und ihrer näheren Umgebung von 1706 bis zur Gegenwart, ergänzt durch Karten des einstigen Frankfurter Regierungsbezirkes und des Landes Brandenburg.
 
III.3. Zeitungssammlung
Zeitungs- und Zeitschriftensammlung mit mehr als 100 Titeln von den Gelehrtenblättern des 18. Jahrhunderts (z. B. „Neue Frankfurter Gelehrten Anzeigen“), über die heute nur noch ein mal komplett überlieferte „Frankfurter Oder-Zeitung“ (1811 bis 1945) bis zu den heutigen Zeitungen (z. B. „Märkische Oderzeitung“).
 
III.4. Archivbibliothek
Die Archivbibliothek, eine Spezialbibliothek zur Stadt- und Universitätsgeschichte, erwachsen unter anderem aus der Ratsbibliothek, der Bibliothek des Friedrichsgymnasiums und der alten Archivbibliothek umfasst etwa 17.000 Bände, darunter 34 Inkunabeln ab 1470. Schwerpunkte des Bestandes sind Frankfurter Drucke und Werke von der und über die von 1506 bis 1811 bestehende Frankfurter Universität. Der Gesamtbestand der Archivbibliothek ist durch einen alphabetischen und systematischen Katalog (25 sachthematische Gruppen) erschlossen. Der alphabetische Katalog ist digitalisiert, eine Recherche ist über Internet möglich.
 
III.5. Film- und Fotosammlung, Ansichtskarten
Nach dem fast vollständigen Verlust der alten Fotosammlung des Stadtarchivs 1945 – nur die ältesten Aufnahmen blieben erhalten - wurde die Sammlung neu aufgebaut. Sie belegt die Entwicklung der Stadt von 1845 bis zur Gegenwart (bes. aktuell: Dokumentation des Stadtumbaus). Unter den ca. 58.000 Fotografien sind etwa 4.100 Postkarten, 40.000 Aufnahmen aus dem Nachlass des Postrates Hans-Werner Funk sowie des traditionsreichen Fotobetriebes L. Haase & Co. (Foto-Fricke). Außerdem besteht eine Filmsammlung zur Stadt. Darunter : 248 Filme des ehemaligen Frankfurter Amateur-Film-Centrums von 1963 bis 1989.
 
III.6. Plakatsammlung
Plakate zur Stadt Frankfurt (Oder). Die seit 1960 aufgebaute Sammlung umfasst heute fast 6.000 Stück.
 
III.7. Stammbücher/Autographen/Handschriften
Darunter: Stammbücher Frankfurter Studenten (34 Bände)