Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Header 2 Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
07.01.2019

„Wirtschaft trifft Sport“ beim „11. Frankfurter Kreisel“ in der Oderlandhalle

Der Regionale Wachstumskern Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt lud am 21.12.2018 Unternehmen beider Städte sowie weitere Wirtschaftsakteure und Politikvertreter aus der Region erstmals zum Event „Wirtschaft trifft Sport“ ein.

Eingebettet in die Bahnradveranstaltung „11. Frankfurter Kreisel“ und in enger Kooperation mit dem Frankfurter Radsportclub 90 e.V. hatte das Frankfurter Wirtschaftsförderteam dieses Unternehmertreffen organisiert, um u. a. die Arbeit der lokalen Betriebe, welche das wirtschaftliche Rückgrat des Regionalen Wachstumskerns bilden, zu würdigen und den Austausch zu befördern.

Die Einladung in die Oderlandhalle nahmen viele Unternehmerinnen und Unternehmer gern an. Sie nutzten die Gelegenheit, auf einer der modernsten Hallen-Radrennbahnen Europas hochkarätigen Bahnradsport zu erleben sowie in lockerer Atmosphäre Gespräche zu führen, Kontakte zu knüpfen sowie auch Themen anzusprechen und Ideen zu entwickeln, z.B. im direkten Dialog mit dem Frankfurter Oberbürgermeister René Wilke bzw. mit weiteren Vertretern aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft.

Das gezeigte Interesse und das positive Feedback der Teilnehmer sind für das Organisationsteam Ansporn, das Engagement auch 2019 fortzusetzen und dieses neue Veranstaltungsformat zu einer Tradition im Regionalen Wachstumskern Frankfurt (Oder)/Eisenhüttenstadt werden zu lassen.

Gefördert wurde das Projekt aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg im Rahmen der „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ sowie dank der Unterstützung weiterer Sponsoren aus der Region.