Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Rathaus Header Diagonale
citykultur
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Unterhaltsvorschuss

Unterhaltsvorschuss erhält ein Kind, wenn 

  • der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt in Deutschland ist
  • das Kind beim allein erziehenden Elternteil lebt
  • vom anderen Elternteil nicht ausreichend Unterhalt gezahlt wird
  • das Kind noch nicht 12 Jahre alt      ist

Darüber hinaus besteht ab dem 12. Lebensjahr des Kindes bei Vorliegen der übrigen Voraussetzungen Anspruch auf Unterhaltsleistungen nach dem UhVorschG bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes, wenn:

  • das Kind keine Sozialgesetzbuch II-Leistungen (SGB II), sogenannte Hartz 4-Leistungen vom Jobcenter bezieht oder
  • die Hilfebedürftigkeit des Kindes nach § 9 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch (SGB II) durch die Unterhaltsleistungen nach dem UhVorschG vermieden werden kann oder
  • der alleinerziehende Elternteil ber ein Bruttoeinkommen im Sinne des § 11 Absatz 1 Satz 1 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch (SGB II) von mindestens 600 Euro verfügt.

Die bis zum 30.6.2017 geltende Höchstbezugsdauer von 6 Jahre (72 Monate) ist entfallen.

Ausländischen Kindern werden Unterhaltsvorschussleistungen gezahlt, wenn sie selbst oder ihr alleinerziehender Elternteil eine Niederlassungserlaubnis oder Aufenthaltserlaubnis besitzen.

Als Alleinerziehend gilt , wer ledig, verwitwet, geschieden oder dauerhaft getrennt lebend ist.

Nicht allein erziehend nach diesem Gesetz ist, wer verheiratet ist (auch wenn der Ehepartner  nicht der andere Elternteil ist), wer in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt, wer unverheiratet mit dem anderen Elternteil zusammenlebt  oder nicht dauerhaft getrennt lebt.

Ist der andere Elternteil verstorben, besteht ebenfalls Anspruch auf Unterhaltsvorschuss.

Gebühr: entfällt

Bearbeitung: 8 bis 12 Wochen

Erforderliche Unterlagen:

Antragsformular (PDF, 185 kB)

Anlage (bei Kindern ab 12 Jahren) (PDF, 31 kB)

Merkblatt (PDF, 178 kB)

Informationsblatt DSGVO Unterhaltsvorschussgesetz (PDF, 125 kB)

Zusätzliche Hinweise: persönliche Vorsprache erforderlich 

Antragstellung:
Schriftliche Antragstellung unter Verwendung des amtlichen Formulars. Der Elternteil, bei dem das Kind lebt, der ledig, verwitwet oder geschieden ist oder von seinem Lebenspartner dauernt getrennt lebt und nicht oder nicht regelmäßig Unterhalt erhält.

Rechtsgrundlagen: Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) in Verbindung mit den entsprechenden Richtlinien

Kontakte und weitere Infos (PDF, 210 kB)