Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Header 3 Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Frankfurt-Pass

Der Frankfurt-Pass ermöglicht es Frankfurter Einwohnern, Ermäßigungsangebote bei verschiedenen (sozialen) Dienstleistungen, Sport-, Kultur- und Bildungsveranstaltungen in der Stadt Frankfurt (Oder) in Anspruch zu nehmen, soweit diese Ermäßigungen von den Veranstaltern angeboten werden.

Wer ist antragsberechtigt?

Gruppe I:   Einwohner, die Leistungen des Amtes für Jugend und Soziales erhalten(z. B. Bezieher von 
                Grundsicherung, Sozialgeld usw.)  
Gruppe II:  Einwohner, die Arbeitslosengeld II erhalten
Gruppe III: Einwohner, die Wohngeld erhalten

Gebühr: keine
 
Bearbeitung: sofort

Erforderliche Unterlagen:
• Personalausweis oder Reisepass
• das antragsberechtigende Dokument bzw. der Bescheid (Original)

Zusätzliche Hinweise:  
Die Erstellung und Ausgabe erfolgt unentgeltlich im Auftrag des Sozialamtes durch das Bürgerbüro,
Marktplatz 1 (Rathaus).

• Der Frankfurt-Pass wird grundsätzlich mit einer Gültigkeit von einem Jahr ausgestellt.
• Für die im Pass eingetragenen Kinder gelten ebenfalls Ermäßigungen.
• Nur gemeldete Frankfurter Einwohner können den Pass erhalten.
• Die Frankfurt-Pass-Nutzung ist nicht auf nicht eingetragene Personen übertragbar.
• Er gilt nur in Verbindung mit dem Personalausweis.
• Bewahren Sie den Frankfurt-Pass sicher auf und schützen Sie ihn vor Verlust.

Antragstellung: persönlich 
(In begründeten Fällen kann eine Person des Vertrauens mit einer Vollmacht, dem Personalausweis des Antragsstellers sowie den erforderlichen Bescheiden den Antrag stellen.)

Rechtsgrundlagen: 
Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt (Oder), Beschluss vom 28.06.2005
(DS 74/05)