Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Header 3 Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen nach Diebstahl

Die Beantragung der  Außerbetriebsetzung eines zugelassenen (oder kennzeichnungspflichtigen) Fahrzeugs kann durch:

  • den Halter des Fahrzeugs oder 
  • durch eine Dritten erfolgen.

Gebühr:

auf der Grundlage der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr

  • Außerbetriebsetzung eines Fahrzeug                     6,90 €
  • Gebühren für Kraftfahrtbundesamt                       0,60 €
  • je Klebesiegel                                                     0,30 €

Bearbeitung: sofort

Erforderliche Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I ( Fahrzeugschein) oder / und Anhängernachweis (ggf. Nachweis über die Zuteilung des Kennzeichens)
  • Diebstahlsanzeige der Polizei zum gestohlenen Fahrzeug / Kennzeichen
  • Personalausweis oder Reisepass
Antragstellung: persönlich oder durch Dritte

Rechtsgrundlagen: 
  • §§ 1, 5, 6 Straßenverkehrsgesetz ( StVG ) in der z. Z.  geltenden Fassung
  • §§ 14, 15  Fahrzeug-Zulassungsverordnung ( FZV ) in der z. Z.  geltenden Fassung