Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Header 3 Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Hundehaltung, Haltung von gefährlichen Hunden

In Brandenburg ist die Haltung und Zucht von bestimmten Hunderassen verboten oder mit Auflagen versehen. Zu beachten ist, dass die jeweiligen Bestimmungen auch für Kreuzungen dieser Hunderassen gelten. Eine Übersicht über die betroffenen Hunderassen ist unter "zusätzliche Hinweise" zu finden. Rassegutachten werden nicht durch das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt Frankfurt (Oder) durchgeführt. Dazu ist ein entsprechender Sachverständiger in Sachen Rassebestimmung hinzuzuziehen.

Zusätzliche Hinweise:
In Brandenburg sind folgende Rassen und deren Kreuzungen als gefährlich aufgeführt und dürfen nicht gehalten werden:
- (American) Pitbull Terrier
- American Staffordshire Terrier
- Bullterrier
- American Staffordshire Bullterrier
- Tosa Inu

Folgende Rassen werden in Brandenburg als gefährlich vermutet, die Gefährlichkeit kann jedoch durch einen Wesenstest widerlegt werden:
- Alano
- Bullmastiff
- Cane Corso/Cane Corso Italiano
- Dobermann
- Dogo Argentino
- Dogue de Bordeaux
- Fila Brasileir
- Mastiff
- Mastín Espanol
- Mastino Napoletano
- Dogo Canario
- Rottweiler

Rechtsgrundlagen:  Hundehalterverordnung (HundehV)