Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Header 3 Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Wohnsitz, Anmeldung Hauptwohnung (Zuzug)

Meldepflichtige Personen, die eine Wohnung in Frankfurt (Oder) nach Zuzug aus dem Bundesgebiet bzw. aus dem Ausland beziehen, und diese als Hauptwohnung nutzen, müssen sich innerhalb von zwei Wochen anmelden.
Bei Zuzug einer Familie kann eine volljährige Person diese für alle mitziehenden Familienmitglieder vornehmen. Die beauftragte Person muss in der Lage sein, die zur ordnungsgemäßen Führung des Melderegisters erforderlichen Auskünfte zu erteilen.

Hinweis:
Für Personen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr ist die Meldepflicht von demjenigen zu erfüllen, in/aus dessen Wohnung die Minderjährigen ein- oder ausziehen.
Für Binnenschiffer/Seeleute sowie bei Aufenthalten in Beherbergungsstätten, Krankenhäusern und Heimen und ähnlichen Einrichtungen sind die gesonderten Regelungen im Abschnitt 4 des Bundesmeldegesetzes zu beachten.
Pfleger und Betreuer, deren Aufgabe die Aufenthaltsbestimmung einschließt, haben für die Pflegepersonen und Betreuten die Meldepflichten zu erfüllen.

Gebühr: keine

Bearbeitung: sofort

Erforderliche Unterlagen:
-  Personalausweis und/oder Reisepass 
-  alle Dokumente mitziehender Personen ( z. B. Ausweise und Pässe) 
-  Wohnungsgeberbestätigung des Vermieters bzw. Eigentümers


Zusätzliche Hinweise:

Beim Zuzug aus dem Ausland sind Personenstandsurkunden (Geburtsurkunde, Eheurkunde, Scheidungsurteil oder Sterbeurkunde) vorzulegen.

Diese Leistung kann sowohl im Bürgerbüro als auch in Kfz-Zulassungsbehörde in Anspruch genommen werden.

Antragstellung: persönliche Vorsprache des Antragstellers oder Bevollmächtigen

Rechtsgrundlagen: §§ 17, 23 Bundesmeldegesetz