Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Header 3 Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Jagdausübung (befriedete Bezirke)

Die Jagd darf nur auf bejagdbaren Flächen ausgeübt werden. In den sogenannten befriedeten Bezirken (§ 5 Jagdgesetz für Brandenburg) ruht die Jagd. Sie darf dort nur mit der Genehmigung der unteren Jagdbehörde ausgeübt werden. Dies gilt auch für das Stellen einer Falle die geeignet ist Haarraubwild (z.B. Marder) zu fangen.

Gebühr: 30,00 bis 120,00 €

Antragstellung: schriftlich

Rechtsgrundlagen: Bundesjagdgesetz, Landesjagdgesetz für Brandenburg