Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Header 3 Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Ausnahmegenehmigung zum Abbrennen pyrotechnischer Erzeugnisse der Kategorie 2

Vom 02. Januar bis 30. Dezember dürfen pyrotechnische Erzeugnisse der Kategorie 2 (ehem. Klasse II) - außer durch ausgebildete Pyrotechiker - nicht abgebrannt werden. Aus besonderem, begründeten Anlass (Eheschließung, Silberhochzeit usw., runde Geburtstage ab dem 50. Lebensjahr (60., 70. usw.), runde Firmenjubiläen) kann die zuständige Behörde allerdings Ausnahmen zulassen. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Gebühr: 50,00 €

Bearbeitung: 14 Tage

Erforderliche Unterlagen: förmlicher oder formloser Antrag (Datum, Ort, konkreter Anlass, Name Anschrift), sofern nicht auf eigenem Grundstück: schriftliche Einverständniserklärung des Eigentümers der Abbrennfläche

Zusätzliche Hinweise: Der Anlass muss in dem Antrag konkret beschrieben werden. Begründungen, wie: "aus Anlass einer Hochzeit beantrage ich ..." können seitens der Genehmigungsbehörde nicht anerkannt werden.

Antragstellung: schriftlich

Rechtsgrundlagen: §§ 23 Abs. 2 und 24 Abs. 1 Erste Verordnung zum Sprengstoffgesetz (1. SprengV)