Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Dank an alle Familien © Stadt Frankfurt Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt Oder)
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Informationen für Kinder und Familien in der Corona-Krise

Auf dieser Seite haben wir für Euch eine Menge Tipps und Angebote zusammengestellt, die ihr von zu Hause aus nutzen könnt. Viele davon wurden in den letzten Tagen extra erstellt, daher wird diese Liste nach und nach wachsen. Es lohnt sich also, immer mal wieder einen Blick auf diese Seite zu werfen.

Brief des Oberbürgermeisters und der Dezernentin

Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Familien,

die Corona-Krise macht uns allen zu schaffen. Sie hat unser Leben in sehr kurzer Zeit verändert. Die Schließung der Schulen, Horte und Kitas ist natürlich die Maßnahme, die Euch am meisten betrifft.

Wir wissen: Die momentane Situation ist belastend für Euch. Das ist sie auch für Eure Eltern, selbst wenn sie es sich vielleicht nicht anmerken lassen. Daher unsere Bitte: Unterstützt Eure Eltern, zum Beispiel im Haushalt. Achtet aufeinander und helft mit, diese Zeit zusammen zu meistern. Dazu gehören auch eine besondere Sauberkeit, regelmäßiges gründliches Händewaschen und das Abstandhalten von Menschen, die nicht mit Euch zusammenwohnen. Den Kontakt mit Freundinnen, Freunden und Familie außerhalb könnt ihr jetzt halten, indem ihr Nachrichten, E-Mails oder auch mal wieder Briefe schreibt, telefoniert oder Euch in Videochats trefft.

Und natürlich ist es wichtig, dass Ihr Eure Schulaufgaben nicht vernachlässigt, auch wenn es sich gerade ein bisschen wie Ferien anfühlen mag. Außerhalb der Schule weiter zu lernen, ist jetzt besonders wichtig. Dazu haben Eure Lehrerinnen und Lehrer verschiedene Wege gefunden, um mit Euch im Austausch zu bleiben. Nutzt diese Möglichkeiten bitte.

Aber natürlich sollen auch jetzt Spaß und Freizeit nicht zu kurz kommen. Deswegen haben wir für Euch eine Menge Tipps und Angebote zusammengestellt, die Ihr von zu Hause aus nutzen könnt. Viele davon wurden in den letzten Tagen extra erstellt und ständig kommen neue hinzu. Daher wird diese Liste nach und nach wachsen. Es lohnt sich also, immer mal wieder einen Blick auf diese Seite zu werfen.

Wir hoffen, Ihr findet etwas Passendes für Euch und wünschen Euch und Euren Familien ganz viel Kraft und Gesundheit. Seid füreinander da und helft mit, dass wir alle gemeinsam diese Zeit bewältigen.

 

René Wilke                                       Milena Manns

Oberbürgermeister                            Dezernentin für Kultur, Bildung, Sport, Bürgerbeteiligung und Europa

PS: Bitte beachtet, dass alle öffentlichen Freizeiteinrichtungen geschlossen sind. Bitte verzichtet auch im privaten Umfeld auf gemeinsame Spielgruppen und besucht nicht die Großeltern oder andere ältere Personen, da diese Hauptrisikogruppe derzeit besonders geschützt werden soll.

 

Kontakte bei Schwierigkeiten und Konflikten zu Hause

Hotline für Eltern in Zeiten von Corona (letztmalig am Mittwoch, den 20. Mai 2020 unter 0335 28396310 erreichbar)

24 h mit Ihren Kindern zu Hause – Sie haben Fragen und wünschen sich ein offenes Ohr? Sie brauchen Rat, wohin Sie sich mit Ihren familiären Sorgen wenden können?

Die Frankfurter Telefonberater*innen der Eltern- Kind- Zentren und der Erziehungs- und Familienberatungsstelle sind von Montag bis Donnerstag zu folgenden Zeiten für Eltern erreichbar, die aufgrund der aktuellen krisenbedingten Schutzmaßnahmen familiäre Belastungssituationen bewältigen müssen.

Erreichbarkeit:

Montag 13 – 17 Uhr 0335 538843 (außer am Ostermontag, 13.04.20)
Dienstag 09 – 13 Uhr 0335 5654137  
Mittwoch 13 – 17 Uhr 0335 28396310  
Donnerstag 13 – 17 Uhr 0335 5654137  

Weitere Hilfe-Hotlines:

  • Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche: 116 111 https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html
  • Kinder- und Jugendnotdienst (für 4 bis 17-Jährige): 0800 4357063 oder via Textnachricht an 0800 HELP+ME
  • Streetwork Frankfurt (Oder) (ab 12 Jahre): 0172 2552296
  • Hilfe bei Cybermobbing, WhatsApp-Stress & Co, Onlineberatung von Jugendlichen für Jugendliche: https://www.juuuport.de/beratung
  • Unterstützung für Kinder und Jugendliche, die sich um ihre Familien kümmern: http://www.pausentaste.de/
  • Off Road Kids mit Live Chat und Telefonberatung bis in die Abendstunden für junge Menschen auf der Straße: https://sofahopper.de/ 
  • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch:  0800 22 55 530 - Online-Beratungsangebot für Jugendliche: www.save-me-online.de
  • Nummer gegen Kummer Elterntelefon: 08001110550 https://www.nummergegenkummer.de/elterntelefon.html
  • Frauenberatungsstelle häusliche Gewalt: 0335-40123300, vermittelt auch vorrübergehende Schutzwohnungen für Betroffene und ihre Kinder
  • Hilfetelefon für Schwangere in Not: 0800 40 40 020,
  • Fachstelle Sucht Frankfurt (Oder): 0335 680 27 35, info@suchtberatungffo.de, ein Anrufbeantworter ist gegebenenfalls geschaltet

Erklärvideos und Nachrichten für Kinder und Jugendliche

Erklärvideos und kindgerechte Nachrichten können beim Verstehen der aktuellen Situation helfen. Am Besten schaut man gemeinsam altersgerechte Formate an und tauscht sich darüber aus, um Kindern Ängste und Sorgen zu nehmen.

Kreative Aktionen

Regenbogen-Aktion

Eltern und Kinder in Reckenfeld in Nordrhein-Westfahlen haben sich eine tolle Aktion ausgedacht, damit sich Kinder nicht so allein fühlen. Sie hängen selbst gestaltete – gezeichnete, gemalte, gebastelte, geklebte –Regenbögen in ihre Fenster oder an die Türen. Auch mit Kreide lassen sich Regenbögen auf Gehwege malen. Wenn andere Kinder sie dann beim Blick aus dem Fenster oder beim Spazierengehen mit den Eltern entdecken, wissen sie, dass auch ganz viele andere Kinder gerade zu Hause bleiben müssen.

Osterpost für Großeltern und Senioren

Viele ältere Menschen dürfen zurzeit keinen Besuch bekommen und freuen sich über Anrufe und Post. Die AWO Frankfurt (Oder) hat zum Beispiel folgenden Aufruf gemacht:

 „Die Bewohner in den Seniorenzentren dürfen nicht im Park spazieren gehen und können keinen Besuch empfangen. Die AWO hat daher einen Aufruf an Kinder gestartet, mit der Bitte an die Senioren zu schreiben.

Möchtest Du Dich auch beteiligen? Dann schreibe an:

AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e.V.
Logenstraße 1
15230 Frankfurt (Oder)“

Kreativchallenge von Omnibus Süd und Jugendclub Chillerstreet

Jeden Montag veröffentlichen die Einrichtungen auf Facebook und Instagram eine neue Challenge, die man zu Hause lösen kann. Die eingereichten Ergebnisse werden anschließend auf beiden Kanälen gezeigt.

Facebook-Seite Omnibus Süd

Instagram-Profil Omnibus Süd

Aktionen und Tipps der Kinderbeauftragten

Auf Ihrer Facebook-Seite veröffentlicht die Kinderbeauftragte der Stadt Frankfurt (Oder), Jacqueline Eckardt interessante Tipps und Aktionen für Kinder und Familien in Zeiten von Corona: Facebook-Seite der Kinderbeauftragten

Medienangebote

Für Schulkinder und Jugendliche gibt es viele interessante Bildungs-, Informations- sowie Aktions-Angebote in Fernsehen, im Radio oder online. Eine kleine Auswahl davon haben wir hier zusammengestellt. Auch in außergewöhnlichen Zeiten empfehlen wir eine Ausgewogenheit zwischen Off- und Online-Zeiten.

  • Die Grundschulseite der Plattform Planet Wissen bündelt verschiedene Angebote von Filmen, Hintergrundinformationen und Arbeitsmaterialien für die Klassen 1 bis 4. Weiterhin gibt es Ellis kleine Corona-Kunde. Kleine Clips geben Euch Tipps für den Alltag. Tipps zum Leben im und mit dem Internet erhaltet ihr im Spiel bei „Elli Online“.
  • alpha – der ARD-Bildungskanal Schulfernsehen für ältere Schülerinnen und Schüler: Hier finden sich Lehrsendungen zu vielen Themen von A wie Aktie bis Z wie Zellfunktion. 
  • Wer kennt und liebt sie nicht, die MAUS? Ab sofort gibt es im WDR von montags bis freitags um 11.30 Uhr eine Sendung mit spannenden Lach- und Sachgeschichten (zum Sehen und Hören) auf www.wdrmaus.de und in der Mediathek
  • Programmieren mit der Maus? Kein Problem. Hier werden Kinder in die Welt der Codes eingeführt und können selbst ein Spiel entwickeln, mit dem sie Multiplizieren oder Rechtschreibung üben können.
  • Der RBB hat sein Programm umgestellt. Hier ist Märchen- und Familienzeit, täglich ab 11.30 Uhr gibt es einen Märchenfilm zu sehen. Für Frühaufsteher gibt es am Folgetag um 7.00 Uhr die Wiederholung. Alle Filme sind auch in der Mediathek abrufbar
  • Auf KIRAKA, dem Kinderradio des WDR, gibt es Podcasts, Hörspiele, Radiogeschichten, Infos zu Kinderrechten, viel zum Lachen und natürlich Musik 
  • Radio Teddy, das Familienradio mit Mitmachaktionen, Musik und Stars, Challenge und Tipps. 
  • Spiele: Die Gemeinsam-spielen-Challenge: Hier übernehmen die Kinder das Kommando und zeigen den Eltern ein Videospiel, das bei ihnen besonders angesagt ist. Die Kinder erklären, warum sie das Spiel so toll finden. Damit wird das gegenseitige Verständnis gestärkt. Falls Spielideen ausgehen, hilft der Spieleratgeber NRW auf www.spieleratgeber-nrw.de weiter. 
  • Fit-mit Medien-Challenge: Alle Familienmitglieder sind aufgefordert, sich zu bewegen. Am besten natürlich an der frischen Luft. Da das gegenwärtig nur bedingt möglich ist, gibt es tolle Alternativen. Beispiele dafür findet ihr bei Albas täglicher Sportstunde, bei Fit mit Alex oder auch hier und hier. Viel Spaß beim Sporteln!
  • Auf dem Internet ABC für jüngere Kinder gibt es wichtige Informationen und Linktipps. Hier kannst Du in einem Forum auch mit anderen Kindern diskutieren. Zum Beispiel darüber wie Du nun zuhause lernst: www.internet-abc.de und
  • Auf der Suche nach tollen Internetseiten für Kinder? Mit frag Finn und der Blinden Kuh bist du auf der sicheren Seite. Hier gibt es viele tolle Infos, Rätsel und Mitmachaktionen speziell für Kinder.

Die Stadt und Regionalbibliothek empfiehlt:

… und falls es doch „echte“ Bücher sein sollen? Die beiden Frankfurter Buchhandlungen sind weiterhin für Euch da. Beide haben ihren Service der aktuellen Situation angepasst und können „kontaktlos“ die gewünschten Titel besorgen.

Vieles hat sich geändert im Medienverhalten. Beliebt sind Mediatheken, um Filme, Serien oder Dokumentationen anzuschauen. Anbei die Internetadressen einiger Mediatheken der Fernsehsender:

Ein sehr umfangreiches Angebot bietet auch die ARD AudioThek:

  • 155 spannende Hörspiele, überraschende Reportagen, lustige Stories, ausgedachte Geschichten und wahre Begebenheiten für Sechs- bis Zwölfjährige.
  • 140 spannende Episoden von Hörspielen, Reportagen und Stories für Drei- bis Sechsjährige. 

Funk.net ist ein interessantes Netzwerk von ARD und ZDF. Funk.net ist das Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Die Formate aus den Bereichen Information, Orientierung und Unterhaltung sind zu sehen sich auf YouTube, Facebook, Snapchat, TikTok, Instagram und funk.net, zu finden.

Raus an die frische Luft

Trotz Ausgangsbeschränkungen und abgesperrten Spielplätzen dürft Ihr in Familie rausgehen. Achtet lediglich darauf, soziale Kontakte zu vermeiden (keine gemeinsamen Ausflüge mit anderen Familien). 

Geht mit Euren Eltern in den Wald, aufs Feld und auf Wiesen, macht einen Spaziergang entlang der Oder, an einen der Seen in unserer Gegend oder geht in den Garten. Die Bewegung in der Natur stärkt die Abwehrkräfte und vertreibt die Langeweile. Auch ein Spaziergang in der Stadt kann lustig sein. 

  • Entdeckt den Wald und beobachtet die Wildtiere und Insekten oder legt ein Herbarium an. Der Bus 982 fährt weiterhin stündlich zum Stadtwald. Weitere Ideen finden sich online.
  • Sucht Frühblüher und entdeckt die Natur im Frühling.
  • Sammeln Sie Kräuter bei einer Wildkräuterwanderung und bereitet diese anschließend zu (Rezepte).
  • Viele Aktionsideen für die Natur gibt die Naju (Naturschutzjugend) (u.a. auch Aktionshefte für den Frühling).
  • Der Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU) gibt einen speziellen Newsletter während der Corona-Krise heraus
  • Verbindet den Spaziergang mit Spielen, Liedern und Geschichten,
  • Räuberspaziergang (Stöcke sammeln, Steine sammeln, etc.)
  • »Ich sehe was, was du nicht siehst...«
  • Bekannte Lieder und Gesänge, bspw. „Das Wandern ist des Müllers Lust“

Für Eltern

Hotline für Eltern in Zeiten von Corona (letztmalig am Mittwoch, den 20. Mai 2020 unter 0335 28396310 erreichbar)

24 h mit Ihren Kindern zu Hause – Sie haben Fragen und wünschen sich ein offenes Ohr? Sie brauchen Rat, wohin Sie sich mit Ihren familiären Sorgen wenden können?

Erreichbarkeiten und Telefonnummern der Eltern-Hotline finden Sie im Abschnitt "Kontakte bei Schwierigkeiten und Konflikten zu Hause".

Was passiert gerade?

Diese 3 Regeln gelten jetzt für alle:

Am Sonntag, dem 22.03.2020, haben die Regierungschefs der Bundesländer gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel folgende Regeln für ganz Deutschland beschlossen. Am 15. April 2020 wurden diese Regeln bis auf Weiteres verlängert:

  1. Es dürfen sich nur noch höchstens zwei Personen zusammen draußen aufhalten. Für Menschen, die zusammenwohnen, gilt das aber nicht. Das heißt: Eine Familie darf sich draußen aufhalten.
  2. Zu allen anderen Menschen soll man so gut es geht mindestens 1,5, besser 2 Meter Abstand halten.
  3. Im ganzen Land müssen Cafés, Restaurants, Theater und Kinos schließen. Restaurants dürfen Essen nur noch liefern oder zum Abholen anbieten. Neben Geschäften, die zum täglichen Leben wichtig sind, wie zum Beispiel Supermärkte, Apotheken und Tankstellen dürfen seit dem 22.04.20 auch wieder Läden mit bis zu 800 Quadratmetern Fläche geöffnet haben, wenn sie die Hygieneregeln einhalten.

Wie spreche ich mit meinem Kind über Corona?

Kinder sind stark von den Schutz-Maßnahmen betroffen und nehmen den Umgang mit den aktuellen Veränderungen sehr genau wahr. Für uns alle ist es eine Zeit der Umstellung, was sich ebenfalls am Verhalten zeigen kann. Daher ist es wichtig mit unseren Kindern darüber altersgerecht zu sprechen und einfühlsam zu sein. Es ist hilfreich alltägliche Routinen weiterzuführen, denn diese können Halt und Struktur geben. Gleichzeitig ist es auch okay mal vom Plan abzurücken, denn wir befinden uns in einer Ausnahmesituation. Wichtig ist, dass Sie und Ihre Kinder sich wohl fühlen.

Tipps für einen kindgerechten Umgang mit der aktuellen Situation erhalten Sie zum Beispiel vom Bundesgesundheitsministerium und vom Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen: UNICEF-Sonderseite

Kinderbetreuung, Rechtliches und Finanzielle Hilfen

Ab dem 31.03.2020 gelten neue Regeln für Notbetreuung in Kindertagespflege, Kitas und Horten. Hier finden Sie neben der Pressemitteilung auch Links zum Antrag auf Notbetreuung und zur Bescheinigung für den Arbeitgeber: Regelung Notbetreuung ab 31.03.2020

Die aktuelle Verordnung des Landes Brandenburg zur Eindämmung des Coronavirus, die unter anderem Informationen zum Verbot von Spielplätzen und zur Schließung von Freizeiteinrichtungen enthält, finden Sie hier: Landesverordnung Eindämmung Corona 22.03.20

Ab dem 01.04.2020 gibt es den Notfall-Kinderzuschlag für Familien, die wegen Corona erhebliche Einkommenseinbußen haben. Weitere Informationen dazu und zu weiteren Unterstützungsangeboten für Familien finden Sie beim Bundesfamilienministerium: Corona-Seite Bundesfamilienministerium

Bei der Bundesstiftung Mutter und Kind ist für schwangere Frauen in Notlagen vorübergehend eine formlose Antragstellung per Post nach telefonischer Beratung möglich: https://www.bundesstiftung-mutter-und-kind.de 

Angebote und Unterstützung vor Ort

Welche Unternehmen in Frankfurt weiterhin Dienstleistungen anbieten, können Sie hier nachschauen: Unternehmen für Frankfurt (Oder) 

Wenn Sie aktuell Hilfe brauchen oder Ihren Mitmenschen helfen möchten, finden Sie zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten in der Ehrenamts-Datenbank (Stichwort „Corona“): Bürgerplattform - Ehrenamt