Hilfsnavigation
Oderturm Header Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Gesundheit

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Aufnahme in eine berufsbildende Schule Informationserteilung

Vor Beginn einer Berufsausbildung wird mit einem Ausbildungsbetrieb ein Ausbildungsvertrag geschlossen. Dieser ist die vertragliche Grundlage für die Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und enthält alle wesentlichen Informationen zu einem Ausbildungsverhältnis.

Der schulische Teil der Berufsausbildung erfolgt in der Berufsschule in den Oberstufenzentren des Landes Brandenburg. Die Anmeldung zur Berufsschule erfolgt durch den Ausbildungsbetrieb.

Volltext

Der Ausbildungsbetrieb meldet den Auszubildenden bei dem für den Ausbildungsberuf zuständigen Oberstufenzentrum an. Für einige Ausbildungsberufe wird der Berufsschulunterricht in länderübergreifenden Fachklassen außerhalb des Landes Brandenburg erteilt.

Rechtsgrundlage(n)

Erforderliche Unterlagen

Ausbildungsvertrag

Voraussetzungen

Abschluss eines Ausbildungsvertrages

Verfahrensablauf

Der Ausbildungsbetrieb meldet den Auszubildenden im OSZ an.

Fristen

Bei Abschluss eines Ausbildungsvertrages in der Regel bis zum Schuljahresbeginn.

Formulare

Die zuständige Schule stellt die entsprechenden Antragsformulare zur Verfügung.