Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Oderturm Header Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Gesundheit

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Meister-BaföG

Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) können für Meister-, Fachwirtausbildungen und Ausbildungen an Fachschulen beantragt werden. Die Leistungen umfassen eine Förderung von Maßnahme- und Prüfungsgebühren, bei Vollzeitmaßnahmen Leistungen zum Lebensunterhalt. Die Leistungen gliedern sich in Zuschuss und Darlehen.  
 
Gebühr: keine
 
Bearbeitung: Die Bearbeitungszeit beträgt bei Vorlage des vollständigen Antrags maximal 6 Wochen, abhängig vom Termin des zentralen Rechenlaufes im Land Brandenburg.

Erforderliche Unterlagen:
Die Leistungen werden auf gesetzlich vorgegeben Formularen beantragt. Einzureichen sind zusätzlich eine Kopie des Prüfungszeugnisses über den bisherigen Berufsabschluss, bei Vollzeitmaßnahmen Nachweise über aktuelles Einkommen und Vermögen des Antragstellers sowie des Einkommens des Ehegatten vom vorletzten Kalenderjahr. 
 
Zusätzliche Hinweise: Hinweise zum AFBG sind auf der Internetseite www.bmbf.de zu finden.
 
Antragstellung: Bei Teilzeitmaßnahmen muss der Antrag bis zum letzten Unterrichtstag des Maßnahmeabschnitts eingereicht werden, bei Vollzeit in dem Monat, in dem die Aufstiegsfortbildung aufgenommen wird.

Rechtsgrundlagen: AFBG, BAföG, SGB i, SGB X