Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
19.05.2015

500 Meter-Schal an Gemeinschaftsunterkunft Seefichten und Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt übergeben

Bereits zum dritten Mal und erstmalig gemeinsam mit Słubice hat sich Frankfurt (Oder) am 28.03.2015 an der weltweit größten Klima- und Umweltschutzaktion, der „Earth Hour“, beteiligt.

Der Höhepunkt in diesem Jahr war die Präsentation des mehr als 500 Meter langen Schals auf der Oderbrücke, den viele fleißige Frankfurter und Słubicer Hände in den Monaten zuvor gestrickt hatten. Zu den Unterstützern zählten unter anderem die Seniorinnen vom Haus der Begegnung, der Senioren-Residenz Walter-Korsing-Straße, der Strickgruppe des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Kita am Mühlenthal, der Klasse 3a und 4b der Erich-Kästner-Grundschule sowie Frau Köhler und Familie Rohmann. Aber auch viele Kita- und Schulkinder sowie Seniorinnen aus Słubice steuerten insgesamt mehr als 100 Meter Stoff bei. Gedankt werden soll an dieser Stelle auch nochmal allen FrankfurterInnen und SłubicerInnen für ihre Mitwirkung an der gemeinsamen Aktion sowie allen fleißigen Akteuren und Unterstützern. Hierzu zählen der Verein Słubfurt, die Kinder Energie Akademie, die Stadtverwaltung Słubice, die Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH, die Stadtverkehrsgesellschaft der Stadt Frankfurt (Oder), die Volkshochschule, die Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder), die Lebenshilfe e.V., der  Intertreff e.V., der Stromspar-Check der Caritas e.V., der Verein Jusev, der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC), Amnesty International, die Solidarische Landwirtschaft Ackerbande und das Quartiersmanagement Innenstadt-Beresinchen.

Umweltschutz ist grenzüberschreitend. Gemeinsamer Wunsch aller Beteiligten war es, dass der gesamte Schal bzw. seine Einzelteile nach einer verbleibenden Woche an der Stadtbrücke anschließend eine sinnvolle Verwendung finden. Die Frankfurter Firma Textilpflege Bliemel erklärte sich freundlicherweise bereit, die gesamten 500 Meter Schal kostenfrei zu waschen, bevor er an soziale Einrichtungen verteilt werden konnte. In der Folge konnten Einzelschals mit einer Gesamtlänge von rund 200 Metern an die Gemeinschaftsunterkunft in Seefichten, welche Flüchtlinge und Obdachlose betreut, übergeben werden. Weitere etwa 300 Meter Einzelschals gingen an die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt. Beide Institutionen zeigten sich für die Unterstützung sehr dankbar.