Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Ab sofort freie und leise Fahrt auf Leipziger Straße

Am heutigen Montag hat Markus Derling das letzte Stück des aktuellen Bauabschnittes der Leipziger Straße zwischen der Heinrich-Hildebrand-Straße und Pillgramer Straße nach neunmonatiger Bauzeit für den Verkehr freigegeben. „Mit dieser Maßnahme haben wir nicht nur die Verkehrsinfrastruktur unserer Stadt weiter ertüchtigt. Damit setzen wir unser Radverkehrskonzeptes sowie den Lärmminderungs- und Luftreinhalteplan der Stadt weiter um“, so der Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bauen, Umwelt und Kultur. Die Gesamtkosten einschließlich Planung belaufen sich auf rund 1.680.000 Euro. Die Investitionsbank des Landes Brandenburg fördert das Bauvorheben mit insgesamt 1.174.000 Euro aus dem Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Im Rahmen der Baumaßnahme wurde die Leipziger Straße zwischen der Heinrich-Hildebrand-Straße und der Pillgramer Straße grundhaft ausgebaut. Insgesamt wurden 5.800 Quadratemeter Verkehrsfläche mit einem neuartigen lärmoptimierten Asphalt versehen, der zur Reduzierung des Verkehrslärms von drei bis vier Dezibel gegenüber dem Ausgangszustand beiträgt. Mit dem Umbau des Knotenpunktes Leipziger Straße, Robert-Havemann-Straße und Weinbergweg wurde die komplette Lichtzeichenanlage erneuert. Dadurch wird die Koordinierung der einzelnen Ampeln in der Leipziger Straße verbessert. Außerdem wird so der Verkehrsfluss verstetigt und der Lärm und Feinstaubbelastung minimiert. Der Einsatz von 40-Volt-LED-Technik erfordert zudem einen geringeren Aufwand an Wartung und Stromverbrauch als die bisherigen Lampen. Im Bereich der Einmündung der Darwinstraße wurde eine zusätzliche Querungsstelle für Fußgänger gebaut, die der Schulwegsicherung dient und die Verkehrssicherheit für Fußgänger wesentlich erhöht.

Mit dem Neubau der Gehwege entlang der Leipziger Straße (Gesamtfläche rund 3.750 Quadratmetern), die für Fahrradfahrer zur Benutzung freigegeben sind, wurde eine Lücke der Route 5 der Radfahrkonzeption Gubener Vorstadt – Markendorf – Hohenwalde geschlossen und aufwertet. Damit erfolgt eine weitere Umsetzung der Radverkehrskonzeption der Stadt Frankfurt (Oder), was eine Stärkung und damit einer Zunahme des Radverkehrs bewirken wird.

Darüber hinaus wurde im Rahmen des aktuellen Bauabschnittes der Leipziger Straße die komplette Beleuchtungsanlage erneuert und auf die zeitgemäße LED-Technik umgerüstet. Im Zusammenspiel mit der eingebauten Steuerungstechnik ist eine Energieeinsparung in Abhängigkeit vom Verkehrsaufkommen von bis zu 50 Prozent möglich. Des Weiteren erfolgten die Neugestaltung und Bepflanzung von insgesamt 1.500 Quadratmetern Grünanlagen parallel zum südlichen Geh- und Radweg und die Pflanzung von insgesamt 49 Bäumen entlang der Leipziger Straße. Gleichzeitig zur Straßenbaumaßnahme wurden im Auftrag der FWA mbH die Trinkwasserleitungen und die Regenwasserkanalisation im Abschnitt von der Heinrich-Hildebrand-Straße bis zur Pillgramer Straße erneuert.

Foto: Stadt Frankfurt (Oder)