Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
16.08.2013

Bachstädte starten Internetportal für Jubiläumsjahr

Die Geburts- und Wirkungsstätten von Carl Philipp Emanuel Bach – darunter natürlich auch Frankfurt (Oder) – erinnern im kommenden Jahr mit einem umfangreichen Programm an das Wirken des bedeutenden Musikers. Am Morgen haben sie die Website  http://www.cpebach.de freigeschaltet, die über die Aktivitäten informiert. „Wir freuen uns, dass wir mit dabei sind und so nicht nur die Frankfurter, sondern auch Bachfreunde in ganz Deutschland über einen der bekanntesten Studenten der alten Viadrina informieren können“, sagt Frankfurts Beigeordneter Markus Derling. Am 8. März 2014 jährt sich der Geburtstag zum 300. Mal.  

Anlässlich des Jubiläumsjahres haben sich die Geburts- und die Wirkungsstätten – Potsdam, Frankfurt (Oder), Hamburg, Weimar, Berlin und Leipzig – zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. In allen Städten wird es während des gesamten Jahres nicht nur Bach-Konzerte, sondern auch viele andere Aktivitäten rund um den Sohn von Johann Sebastian Bach geben, der zu seinen Lebzeiten sogar noch bekannter war als sein Vater. Auch Frankfurt (Oder) ist derzeit dabei, ein umfangreiches Programm zu Leben und Werk des Musikers zu planen, darunter sechs große Konzerte, an denen natürlich auch die großen und bekannten  Frankfurter Kulturinstitutionen wie das das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt oder die Singakademie mitwirken.

„Carl Philipp Emanuel Bach war nicht nur Student und Musiker in unserer Stadt. Heute würde man sagen, dass er für seine Zeit auch sehr innovativ war. Wir haben deshalb ein Programm zusammengestellt, das wir mit den drei Worten Musik – Wissen – Erlebnis zusammenfassen können“, so Derling. „Wichtig ist für uns, dass wir viele Akteure und Bürger der Stadt in das Programm mit einbinden und damit zeigen, welche Bedeutung Frankfurt (Oder) auch heute noch als innovative brandenburgische Kulturstadt hat. Mit Bach können wir wunderbar den Bogen von der Historie in die Gegenwart schlagen.“

Neben Konzerten wird in der Oderstadt die weltweit einzige Ausstellung zu dem berühmten Brandenburger in der Konzerthalle aktualisiert. Geplant ist außerdem die Ausstellung eines Faksimiles der Originalmatrikel, das heißt des handschriftlichen Originalimmatrikulationsantrages des jungen Bach zur Aufnahme des Jura-Studiums  an der Viadrina. Zudem bereiten Studenten zusammen mit der Stadt im Rahmen eines Universitätsseminares ein buntes Programm für das HanseStadtFest im Juli 2014 vor. „Es soll den Bürgern und allen Festbesuchern den großen Musiker und ehemaligen Bürger Frankfurts auf unterschiedlichste Weise nahebringen und seine Zeit erlebbar machen“, so Derling.

Foto: Statd Frankfurt (Oder)