Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
10.02.2014

Frankfurt-Nachdenker installieren kleines Lese-Mädchen

Seit heute ist die City der Oderstadt wieder um eine Attraktion reicher. Frankfurter Bürger der Initiative „Nachdenken über Frankfurt“ haben im Eingangsbereiche der Stadt- und Regionalbibliothek am Marktplatz die Installation einer künstlerisch gestalteten Bank mit einem kleinen lesenden Mädchen aufgestellt. Bei der Skulptur handelt es sich um eine Schenkung von Frankfurter Bürgern an die Stadt. Stellvertretend für alle Spender begrüßten Professor Dr. Kaspar Frey, Mitglied der Initiative, und Dr. Karl-Ludwig von Klitzing, einer der Väter von „Nachdenken über Frankfurt“, die lesende Neufrankfurterin. Die Skulptur zeigt ein junges Mädchen, das die Passanten zum Lesen einlädt. Im Herzen der Stadt ist sie in ein Buch von Walt Disney versunken. Symbolisch einen jungen Menschen des Zeitalters der Globalisierung und der Internationalität darstellend, liest sie es natürlich in der Weltkommunikationssprache Englisch. „Das gibt uns den Anreiz, unsere Vorlesewettbewerbe auch einmal auf Englisch anzubieten“, sagt Bibliotheksleiter Dr. Dirk Wissen sehr erfreut über das Kunstwerk vor seinem Haus. „Ich danke der Initiative, dass sie dieses Werk gespendet haben. Ich bin sicher, dass der Eingang zu uns der richtige Platz für die Skulptur ist.“ Die Initiative „Nachdenken über Frankfurt“ war nach der Wende als städtische Denkfabrik vom damaligen Oberbürgermeister Wolfgang Denda ins Leben gerufen worden. Auch heute noch treffen sich regelmäßig in der Initiative Frankfurter Persönlichkeiten und denken über die Zukunft der Stadt nach.