Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
27.10.2015

Gedenkveranstaltungen zur Erinnerung an die Reichspogromnacht

 

Anlässlich des 77. Jahrestages der Reichspogromnacht am 9. November 1938 wird auch in diesem Jahr in Frankfurt (Oder) der furchtbaren Ereignisse im Rahmen verschiedener Veranstaltungen gedacht.

John Williams: Thema aus „Schindlers Liste"
Jakob Schönberg: Nigun aus der Chassidischen Suite
Viktor Ullmann: Variationen über ein hebräisches Volkslied
Vsevolod Zaderatsky: „Gleise" und „Taiga" aus der Suite „Heimat"
Mieczysław Weinberg: Largo aus dem Klavierquintett op. 18
Juliusz Wolfsohn: Paraphrase über alte jüdische Volksweisen

Darüber hinaus wird es eine Lesung aus den Memoiren Victor Klemperers geben. Sprecher Peter Sauerbaum wird dabei durch Jascha Nemtsov auf dem Klavier und das Catori Quartett begleitet.

Die Frankfurter Bürgerschaft ist eingeladen, am Montag, dem 9. November um 18 Uhr am Jüdischen Gedenkstein in der Karl-Marx-Straße den Opfern zu gedenken. Die Gedenkrede wird der Präsident der Europa-Universität Viadrina, Prof. Alexandr Wöll, halten. Das Programm wird vom Chor „Lebensfreude" des Hauses der Begegnungen, Herrn Schülzke sowie von Schülerinnen und Schülern der Sportschule und des Karl-Liebknecht-Gymnasiums gestaltet.

Im Anschluss findet um 19.30 Uhr in der Konzerthalle das Gedenkkonzert des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt (Oder) statt. In dessen Vorgriff wird der Staatssekretär für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Land Brandenburg, Martin Gorholt, eine Gedenkansprache halten.

Im Rahmen des Gedenkkonzerts stehen anschließend folgende Werke auf dem Programm: