Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Harken und Besen für den „Bürger- Frühjahrsputz“ stehen bereit

Frankfurterinnen und Frankfurter, die zu einem schöneren Aussehen ihrer Stadt beitragen und Grünanlagen pflegen wollen, aber keine Arbeitsgeräte besitzen, bekommen jetzt Hilfe: An fünf Anlaufpunkten im Stadtgebiet können Besen, Hacken oder Harken oder was man sonst noch zum „Bürger-Frühjahrsputz“ von Grünanlagen braucht, ausgeliehen werden. „Während der Öffnungszeiten finden die Interessierten dort in der Regel einen Ansprechpartner, der die Geräte aushändigt, Hinweise zur Pflege und zum Versicherungsschutz geben kann“, sagt die zuständige Abteilungsleiterin für Grünflächen, Dorit Bunk. „Ganz sicher gehen aber alle, wenn man vorher einen Termin per Telefon oder per Mail vereinbart.“
Die Anlaufpunkte sind im Einzelnen: 
  • Wohngebiet Süd:  Kinder- und Jugendzentrum „Haltestelle Süd“ in der Konstantin-Ziolkowski-Allee 48 von Dienstag bis Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr (0335/534727 oder clubsued@gmx.de )
  • Neuberesinchen: Jugendhaus „ragbag“ am Platz der Begegnung 3 von Dienstag bis Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr (0335/524283 oder Bettina.Buri@internationaler-bund.de )
  • Wohngebiet Nord: Kinder- und Jugendzentrum „Nordstern“ in der Bergstraße 123, von Dienstag bis Freitag von 13:00 bis 18:00 Uhr (0335/66592080 oder Nils.Krausemann@internationaler-bund.de
  • Stadtzentrum: MehrGenerationenHaus „Mikado“ in der Franz-Mehring-Straße 20 von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr (0335/3871890 oder Mikado@Stiftung-spi.de )
Auch Gruppen, Vereine oder Schulklassen die einen Frühjahrsputz organisieren möchten, können durch die genannten Einrichtungen oder über die Abteilung Grünanlagen und Stadtservice, Marina Möbus (Tel. 552 6640) unterstützt werden.  
Beigeordneter Markus Derling ist sich sicher, dass auf diesem Weg viele Bürger erreicht werden können, die zu einem schöneren Aussehen unserer Stadt beitragen wollen. „Ausdrücklich möchte ich mich beim Quartiersmanagement, dem Demokratischen Frauenbund Landesverband Brandenburg und dem Freiwilligenzentrum bedanken, die gemeinsam mit der Abteilung Grünanlagen und Stadtservice hier die Initiatoren waren und natürlich ganz besonders bei den Einrichtungen, die bereit sind als Ansprechpartner in den Wohngebieten tätig zu sein“, so Derling.
(Foto: Erika Hartmann/pixelio.de)