Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
08.07.2021

Kunstworkshop »UPCYCLING und TEXT - aus Alt mach Neu« im Rahmen des Projekts #anBahnen&Orten

Das Projekt #anBahnen&Orten ist für die Region Ost- und Südostbrandenburg von der LAG Soziokultur ImPuls Brandenburg – Landesverband für Soziokultur, Popularmusik und Festivals entwickelt worden. Ziel ist es, freischaffende Künstlerinnen und Künstler sowie Kultur- und Jugendzentren und/oder andere Kinder- und Jugendstrukturen zusammenzubringen, um an verschiedenen Orten gemeinsam zum Thema Mobilität zu arbeiten.

Mobilität spielt im ländlichen Raum eine entscheidende Rolle. Meist existiert kein ausreichendes öffentliches Verkehrsangebot, junge Menschen sind in ihrer Freizeit zu oft auf Erwachsene und ökologisch unfreundliche Verkehrsmittel angewiesen. Pandemiebedingt kommen weitere Einschränkungen der Mobilität und die Übertragung von Verantwortung und moralischem Druck auf sie zu.

Kunst- und Kulturschaffende sowie Kinder und Jugendliche mussten im vergangenen Jahr erleben, dass sie eher als Risikofaktoren, denn als Perspektiven und Zukunft schaffende Mitglieder der Gesellschaft angesehen werden.

Mit Kunst und einem breitgefächerten, demokratischen Kulturverständnis, welches fokussiert auf einen Punkt – den Aktionstag am 3. September 2021 – erarbeitet wird, soll diesem Druck entgegengewirkt werden.

Vor diesem Hintergrund findet in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Frankfurt (Oder) am Montag, 12. Juli 2021 im Mehrgenerationenhaus MIKADO ein Workshop unter der Überschrift „UPCYCLING und TEXT – aus Alt mach Neu“ statt.

Im Mittelpunkt steht dabei die Skulptur „Mutter und Kind“ unweit des MIKADO. Kreativ setzen sich Kinder und Jugendliche dabei mit dem Kunstwerk auseinander und schaffen neue Werke sowie Texte. Diese werden am Aktionstag im MIKADO ausgestellt.

Geleitet und durchgeführt wird der Workshop von den Künstlerinnen Carmen Winter und Rachel Karagiannidou. Für die Organisation vor Ort zeichnen sich Helene Radam (Landesverband für Soziokultur, Popularmusik und Festivals) und Magdalena Scherer (Kulturbüro Frankfurt (Oder)) verantwortlich. Für das Kulturbüro ist es seit einem längeren Zeitraum der erste Kunstworkshop im Rahmen eines Kooperationsprojekts.

Das Projekt ist gefördert durch den Fonds Soziokultur e.V. (Förderprogramm „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien), den Landkreis Oder-Spree und den Jugend und Soziales e.V. (Spremberg).

Bei Rückfragen zum Thema steht Magdalena Scherer (T: 0335 55378-335, E: Magdalena.Scherer@kultur-ffo.de) zur Verfügung.