Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
17.03.2020

Spezialsprechstunde COVID-19 öffnet am Mittwoch, 18. März 2020

Zutritt für vom Hausarzt bestätigte Verdachtsfälle und Erkrankte

Auf Basis einer Vereinbarung zwischen der Stadtverwaltung Frankfurt (Oder), den Haus- und Gebietsärzten der Stadt sowie der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Brandenburg wird ab morgen, Mittwoch, 18. März 2020 zunächst werktäglich von 14.00 bis 18.00 Uhr eine Spezialsprechstunde COVID-19 durchgeführt. Die dafür hergerichteten Räumlichkeiten befinden sich am Karl-Ritter-Platz, sie sind durch aufgebaute Begrenzungen ausschließlich zu Fuß von der Schulstraße aus zu erreichen.

In der Praxis sichert medizinisches Fachpersonal der KV und der niedergelassenen Ärzteschaft der Stadt Frankfurt (Oder) die Betreuung von Verdachtsfällen in den Bereichen Beratung, Diagnostik und Therapie.

Zutritt in die Spezialsprechstunde COVID-19 erhalten diejenigen, die eine Überweisung ihres Hausarztes/ihrer Hausärztin vorweisen oder von dort per Telefax schriftlich zur Sprechstunde angemeldet worden sind. Der telefonische Kontakt zur Hausarztpraxis als erster Schritt bleibt also notwendig. Erst nach Feststellung von entsprechender Symptomatik und ggf. weiteren Indizien für eine COVID-19 Erkrankung leiten die Hausärzte betroffene Personen an die Spezialsprechstunde weiter.

Die Schaffung dieser Einrichtung auf Initiative der Stadtverwaltung Frankfurt (Oder) erfüllt neben der Bündelung von Kompetenz auch die Funktion der Entlastung von niedergelassener Ärzteschaft und Klinikum. Die Spezialsprechstunde COVID-19 in Frankfurt (Oder) hat brandenburgweit Modellcharakter.