Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
08.12.2021

Stadtentwicklungsprojekte können fortgesetzt werden

Bauminister Guido Beermann übergibt 3,72 Millionen Euro Fördermittel an Frankfurt (Oder)

Brandenburgs Bauminister Guido Beermann reichte am Mittwoch, 8. Dezember 2021 der Stadt Frankfurt (Oder) Fördermittel in Höhe von 3,72 Millionen Euro für Stadtentwicklungsprojekte aus den Bund-Länder-Programmen „Sozialer Zusammenhalt“ sowie „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ aus.

Guido Beermann: „In Frankfurt (Oder) hat sich viel getan. Dank der Fördermittel von EU, Bund und Land konnte die Innenstadt weitgehend saniert werden. Es gibt bezahlbare Wohnungen für alle Generationen und ein attraktives Lebensumfeld. Viele Bildungseinrichtungen wurden saniert und damit auch stadtbildprägende Gebäude erhalten. Dazu gehört auch der Umbau der ehemaligen Bürgerschule am Lennépark zum Stadtarchiv. Der Schwerpunkt liegt nun auf der Sanierung des Rathauses, welches eines der größten Förderprojekte im Land Brandenburg ist. Der Rückbau nicht mehr benötigter Wohnungen geht weiter und auch der Umbau der Heinrich-von-Kleist-Oberschule wird erfolgen.“

Oberbürgermeisters René Wilke: „Mit den umfangreichen Förderungen der beiden Zuwendungsbescheide können wir eine Reihe von Stadtentwicklungsprojekten fortführen, die einen nachhaltigen Einfluss auf die Lebensqualität der Frankfurterinnen und Frankfurter haben. Eine bedarfs- und bedürfnisorientierte Ausrichtung ist dabei wesentlich, um die Stadt langfristig und generationsübergreifend als einen aus Überzeugung gewählten Lebensmittelpunkt zu gestalten. Mithilfe der zugesicherten Förderung des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung gelingt uns ein weiterer Schritt in diese Richtung.“

Zuwendungsbescheid Bund-Länder-Programm Wachstum und nachhaltige Erneuerung

Mit dem Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung – Lebenswerte Quartiere“ (WNE) werden die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung von demografischen und wirtschaftlichen Herausforderungen im Bereich der Stadterneuerung und Stadtentwicklung unterstützt. Mit dem Programm sollen Projekte in Gebieten gefördert werden, die von erheblichen städtebaulichen Funktionsverlusten und Strukturveränderungen betroffen sind. Ziel ist es, das Wachstum und die nachhaltige Erneuerung dieser Gebiete zu lebenswerten Quartieren zu fördern.

Im Programmjahr 2021 werden rund 2,6 Millionen Euro aus verschiedenen Teilprogrammen bspw. für die Neugestaltung der Magistrale Karl-Marx-Straße im zweiten und dritten Bauabschnitt sowie für die Weiterfinanzierung von abschließenden Arbeiten am „Brennerhaus“, dem Gebäude des Städtischen Gymnasiums I eingesetzt.

Zuwendungsbescheid Bund-Länder-Programm Sozialer Zusammenhalt (SZH)

Das Ziel des Städtebauförderungsprogramms „Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten“ ist die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter und strukturschwacher Stadt- und Ortsteile.

Im Programmjahr 2021 werden 1,12 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel für den Erweiterungsbau der Oberschule Heinrich-von-Kleist sowie einige nicht-investive Projekte, unter anderem für Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbeteiligung und Durchführungsaufgaben eingesetzt.