Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
20.09.2013

Unbekannte entfernen Bronzetafel am Kleist-Denkmal

Unbekannte Täter haben eine der vier Bronzetafeln am Kleist-Denkmal im Park der St. Gertraudkirche entwendet. Der Diebstahl der Platte wurde heute Morgen bei Pflegarbeiten in den Grünanlagen entdeckt. Es handelt sich um eine Tafel, die auf der hinteren Seite angebracht war. Auch an einem an der Schauseite des Denkmals angebrachten Medaillon wurden Spuren entdeckt, die darauf hindeuten, dass Diebe versucht haben, es abzubauen.

„Gerade das Kleist-Denkmal ist ein wichtiges Stück unserer Stadtgeschichte. Der erneute Diebstahl ist ein schmerzlicher Verlust für Frankfurt (Oder)“, sagt Frankfurts Beigeordneter für Bauen, Stadtentwicklung, Umweltschutz und Kultur. „Wir hoffen, dass die Polizei die Täter findet. Wir dürfen den Dieben den öffentlichen Raum nicht überlassen.“ Der Kultureigenbetrieb, der für die Denkmale im Frankfurter Stadtgebiet zuständig ist, hat umgehend Anzeige bei der Polizei erstattet. Alle vier Tafeln des Denkmals wurden bereits schon einmal im Oktober 2008 gestohlen und als Nachgüsse im April 2010 wieder angebracht. „Ich habe sofort veranlasst, zu prüfen, wie schnell ein erneuter Nachguss der Platte bewerkstelligt werden kann, um dem Denkmal wieder eine angemessene Qualität zu geben“, so Markus Derling.

Das von Gottlieb Elser geschaffene Bronzewerk trägt den Titel „Prinz von Homburg“.  Es wurde am 25. Juni 1910 feierlich eingeweiht. Die Bronzefigur wurde von der Berliner Königlichen Hofbildgießerei Martin und Piltzing gegossen. Der Sockel besteht aus hellem schlesischen Granit. Das Werk zeigt einen auf einem Sockel sitzenden Jüngling, der in der linken Hand eine Leier hält. Die rechte Hand stützt sich auf dem Sockel ab und sein Blick ist in die Ferne gerichtet.

 

Foto: Ralf Thielicke/pixelio.de