Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
21.09.2020

Verleihung des Hermann-Weingärtner-Preises 2020 in Vorbereitung

Sportlerehrung der Stadt wird ausgesetzt

Obgleich das sportliche Jahr 2020 bedingt durch die Corona-Pandemie ein anderes ist, soll der Hermann-Weingärtner-Preis, mit dem die Stadt Frankfurt (Oder) herausragende sportliche Leistungen ehrt, auch im Januar 2021 für das dann zurückliegende Kalenderjahr verliehen werden. Seit 2008 wird der Preis vergeben, dessen Stifter von Beginn an die Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH ist.

Verleihungsgrundsätze

Beim Hermann-Weingärtner-Preis handelt es sich um die höchste Auszeichnung der Stadt im Bereich des Sports. Er wird jährlich an Persönlichkeiten, Mannschaften oder Vereine verliehen, die im zurückliegenden Kalenderjahr außergewöhnliche sportliche Leistungen erzielt haben. Dabei stellen die Kontinuität der Leistungen, moralische Integrität, das Engagement über die direkte Sportausübung hinaus sowie die bisherige Dauer der sportlichen Laufbahn bei Einzelsportlerinnen und -sportlern bzw. die Tätigkeit des Vereins weitere Kriterien für die Verleihung dar.

Voraussetzung sind zudem bei Sportlerinnen und Sportlern der Lebens- und/oder Trainingsmittelpunkt in Frankfurt (Oder) bzw. die Mitgliedschaft im StadtSportBund Frankfurt (Oder) e.V. bei Vereinen.

In diesem Jahr können außerdem der außerordentliche Einsatz sowie besondere Initiativen für den Sport in der Stadt in Zeiten der Corona-Pandemie gewürdigt werden.

Vorschlagsberechtigt sind die städtischen Sportvereine, der StadtSportBund, der Olympiastützpunkt sowie die Stadtwerke.

Torsten Röglin, Geschäftsführer der Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH: „Wir freuen uns als Stadtwerke Frankfurt (Oder), auch für das Jahr 2020, das unbestreitbar große Herausforderungen und Einschränkungen mit sich brachte, den Hermann-Weingärtner-Preis stiften zu können. Willen, Durchhaltevermögen und Enthusiasmus zeichnen Sportlerinnen und Sportler aus. In diesem Jahr waren diese Werte umso mehr gefragt, galt es sehr besondere Trainings- und Wettkampfbedingungen zu meistern. Daher stellt der Hermann-Weingärtner-Preis stellvertretend eine Wertschätzung des insgesamt erbrachten Engagements im Bereich des Sports dar.“

Da 2020 allerdings Wettbewerbe und Meisterschaften nur sehr begrenzt stattfinden können, entfällt die traditionelle Sportlerehrung, bei der die Stadt seit 2006 „ihre“ nationalen und internationalen Medaillengewinnerinnen und -gewinner sowie deren Trainerinnen und Trainer des vorangegangenen Jahres auszeichnet.

Insofern es während der verbleibenden Monate des Jahres noch einen Deutschen Meistertitel oder Medaillen bei internationalen Meisterschaften geben sollte, wird die Würdigung dieser bei der nächsten Sportlerehrung nachgeholt.

Für weitere Informationen rund um die Verleihung des Hermann-Weingärtner-Preises sowie die Sportlerehrung steht Katrin Böhme, Referentin des Dezernates für Kultur, Bildung, Sport, Bürgerbeteiligung und Europa telefonisch unter 0335 552-9940, E-Mail: katrin.boehme@frankfurt-oder.de zur Verfügung.