Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
01.10.2020

Zum nächsten Bauabschnitt der Wohnumfeldgestaltung im Quartier Wollenweberstraße

Das Quartier Wollenweberstraße zwischen der Magistrale und dem Lennépark hat sich in den vergangenen Jahren sehr entwickelt. Im südlichen und mittleren Hof gibt es sanierte Wohnungen, Spiel- und Aufenthaltsbereichen sowie jahreszeitlich variierende Staudenbepflanzungen an den Gebäuden. Die Promenadengasse mit der ebenfalls erneuerten Plastik „Urteil des Paris“, dem Flachsteinbrunnen und der Blasenbaum-Reihe bildet wieder eine Verbindung zwischen der Magistrale und dem Lennépark. Der Verkehr wurde neu geordnet.

Im nördlichen Hof konnte das aufwendig sanierte neue Stadtarchiv in Nutzung genommen werden. Die Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH hat ihre Wohngebäude hier ebenfalls umfassend saniert und modern gestaltet. Die Hochbaumaßnahmen wurden im Sommer 2020 abgeschlossen, die Wohnungen sind bereits gut vermietet.

Die finale Gestaltung der Außenanlagen, die wie in den ersten Höfen als gemeinsames Projekt der Stadt und der Wohnungswirtschaft realisiert werden soll, steht noch aus. Hier bedurfte es der Umschichtung zusätzlicher Mittel im Rahmen des Stadtumbaus durch die Stadt, die als Bauherrin fungiert. Dieser Prozess ist nun erfolgreich abgeschlossen, das Vergabeverfahren für die Bauleistung der Straßen und Freiflächen wurde begonnen. Die Auftragserteilung ist zum Jahresende vorgesehen, der Baubeginn – je nach Witterung – für Anfang 2021. Die Wohnungswirtschaft hat für ihre Mieterinnen und Mieter temporäre Zugänge und Rampen installiert. Diese dienen als Übergangslösung während der Bauphase.

Dieser dritte Wohnhof steht – in Anlehnung an die Reisen von Alexander von Humboldt, der in Frankfurt (Oder) studierte – unter dem Thema „Dschungel“. So wird der Spielbereich u.a. mit einem Kletternashorn und einem Weidendschungel ausgestattet, die Bänke u.ä. bekommen eine grüne Farbgebung. Die Rosengasse wird eine Blasenbaum-Reihe mit Sitzmauern erhalten. Der derzeit abgebaute Tröpfelbrunnen soll nach erfolgter Sanierung wieder sprudeln.