Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
                                © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
10.09.2019

Anerkennung für »Deutsches Heim« beim Brandenburgischen Denkmalpflegepreis 2019

Beim Brandenburgischen Denkmalpflegepreis 2019 wurden der Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH als Bauherrin sowie heine | reichold architekten für die Sanierung und die denkmalgerechte Nutzung der Wohnanlage „Deutsches Heim“ eine mit 1.000 EUR dotierte Anerkennung zuteil. Des Weiteren ist das historische Gebäudeensemble für den Brandenburgischen Baukulturpreis 2019 sowie für den Deutschen Bauherrenpreises 2019 aufgestellt.

Oberbürgermeister René Wilke sowie Jörg Gleisenstein, Dezernent für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt gratulieren zu dieser Würdigung.

René Wilke: „Das Gebäudeensemble an der heutigen August-Bebel-Straße/Maxim-Gorki-Straße stammt aus den1920er Jahren und gehörte einst zu den gefragten Wohnanlagen der Stadt. Wir schätzen es sehr, dass sich die Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH fachlich begleitet von heine | reichold architekten der Sanierung dieses Stücks Stadtgeschichte widmete. Dies ist eine Herausforderung, deren erfolgreicher Abschluss mehr als vier Jahre brauchte. Für das hohe Engagement bei der denkmalgerechten Nutzung der Wohnanlage „Deutsches Heim“ möchten wir seitens der Stadt einen herzlichen Dank aussprechen.“

Jörg Gleisenstein: „Die Sanierungsarbeiten an dem verwahrlosten Gebäude, das nun seine stadtbildprägende Wirkung zurückgewonnen hat, sind ein gutes Beispiel für Projekte nachhaltiger Stadtentwicklung in Frankfurt (Oder). Der Erhalt und Schutz historischer Bausubstanz ist eine hohe Verantwortung, der es unter der Betrachtung einer Gesamtinteressenlage stets auch gerecht zu werden gilt.“