Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Rathaus Header Diagonale
citykultur
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
12.03.2018

Stadt sucht Interessenten für die »Familiäre Bereitschaftsbetreuung«

Das Amt für Jugend und Soziales der Stadt Frankfurt (Oder) sucht Familien, Paare, Einzelpersonen bzw. Träger der Jugendhilfe die Kinder zur kurzfristigen Pflege aufnehmen und betreuen können. Die Familiäre Bereitschaftsbetreuung ist ein Angebot der Krisenintervention und dient dem Schutz von Kindern sowie der Abklärung des Hilfebedarfs in drohenden oder akuten Gefährdungssituationen. Gedacht ist die Maßnahme als vorübergehende Betreuung für die Zeit, bis das Kind in seine Familie zurückkehren kann oder eine geeignete Folgehilfe außerhalb der eigenen Familie gefunden ist. Betreut werden können alle Kinder von 0-10 Jahren, vorrangig jedoch Kinder im Alter zwischen 0 und 4 Jahren.

Kinder, die in die Familiäre Bereitschaftsbetreuung aufgenommen werden, sind mit der Herausnahme aus der Familie konfrontiert und in der Folge häufig verunsichert, irritiert und mitunter auch traumatisiert. Anders als bei einer auf Dauer angelegten Pflegschaft findet kein Anbahnungsprozess zwischen Kind und Pflegefamilie statt. Die Kinder benötigen Einfühlungsvermögen, Zuwendung und Geborgenheit. Daher sollten die Pflegepersonen möglichst über Erfahrungen, Kenntnisse oder Befähigungen im medizinischen, pädagogischen oder psychologischen Bereich verfügen und in keinem Beschäftigungsverhältnis stehen. Die Pflegepersonen müssen in der Lage sein, das Kind kurzfristig bei sich aufzunehmen und zu versorgen. Ein Berufsabschluss wird vorausgesetzt, ebenso wie die persönliche Eignung im Ergebnis des zu absolvierenden Anerkennungsverfahrens. Die fachliche Beratung und Begleitung wird durch den Pflegekinderdienst des Amtes für Jugend und Soziales sichergestellt. 

In der Betreuung sollten ein bis drei Plätze für die Unterbringung zur Verfügung stehen. Die Leistungen zum Unterhalt der zu betreuenden Kinder werden durch das Amt für Jugend und Soziales gemäß den Vorgaben im Sozialgesetzbuch VIII – Kinder und Jugendhilfe - übernommen.

Die ausführliche Beschreibung der Anforderungen und Aufgaben können dem Amtsblatt, erscheint am 14.03.2018, bzw. der Internetseite der der Stadt Frankfurt (Oder) entnommen werden.

Bei Fragen wenden Sie sich gern an:

Stadt Frankfurt (Oder)

Amt für Jugend und Soziales

Frau Gudrun Müller

Logenstraße 8

15230 Frankfurt (Oder)

Tel.: 0335-552 5166

Gudrun.mueller@frankfurt-oder.de

Interessierte reichen bitte bis zum 15.04.2018 ihre Bewerbungsunterlagen im Amt für Jugend und Soziales ein.