Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Link zur Frankfurt App
Stadt der Brückenbauer
Hauptmenu
Seiteninhalt
17.02.2017

Terminübersicht Veranstaltungen im Reformationsjubiläumsjahr 2017

Februar:

18.02.2017, 10:00 Uhr, Eingang Audimax, Europa Universität: „Alte Uni – ganz neu und grenzüberschreitend“ (, Gästeführer: Janusz Kauczynski)

18.02., 14:00 Uhr, Sakristei St. Marienkirche: „Der Dominikanermönch und Ablassprediger Johann Tetzel in FFO“ (Gästeführer: Dieter Laube)

19.02., 10:00 Uhr, Eingang Rathaus: „Wie Frankfurt und Słubice zueinander fanden“ (Gästeführer: Janusz Kauczynski)

19.02., 14:00 Uhr, Tram-Haltestelle Witzlebenstraße: „Vom Militärfiskus zur zivilen Nutzung“ (Gästeführer: Walter Hausdorf)

24.02., 19.30 Uhr, Theater Frankfurt: Schüler des Karl-Liebknecht-Gymnasiums Frankfurt (Oder) spielen „Wetterleuchten“ nach Adolf Wendt,

 

März:

1.03., 15.03., 29.03., jeweils 19:00-21:00 Uhr, Gemeindehaus Georg: Gespräche über den evangelischen Glauben heute (Themen: 1.3. Thema Vertrauen wagen - Von Gott und dem Glauben, 15.3. Beziehungen gestalten - Von Freundschaft, Ehe, Familie und anderen Partnerschaften, 29.3.  Andere achten - Vom Umgang mit Menschen, die anders sind und glauben)

03.03., 19.00 Uhr, Theater Frankfurt: Schüler des Karl-Liebknecht-Gymnasiums Frankfurt (Oder) spielen „Wetterleuchten“ nach Adolf Wendt,

03.03., 19.30 Uhr, Konzerthalle „C. Ph. E. Bach“: Siegfried Matthus: »Luthers Träume« (UA), Eine besondere Uraufführung für ein besonderes Gedenkjahr stellt die Komposition von Siegfried Matthus, einem der bedeutendsten deutschen Komponisten der Gegenwart, dar: Das Opern Oratorium »Luthers Träume«, in dem er Luther, dessen Frau Katharina von Bora und dessen Freund Melanchthon zu Wort kommen lässt, fußt nicht unbedingt auf historischen Gegebenheiten (wenn es auch Originalzitate der historischen Personen enthält), sondern Matthus kann sich aufgrund des Titels – eben »Luthers Träume« – mehr künstlerische Freiheiten nehmen.

05.03., 18.00 Uhr, St.- Gertraud-Kirche (kleiner Saal): Lesung mit Musik: Luther im Spiegel - von Friedrich Dieckmann, Stefan Stern, Lesung; Trio opus3: Volker Kunze, Oboe, Wolfgang Rudolph, Klarinette, Prem Weber, Violoncello

27.03., Oekumenisches Europa Centrum: „Multireligiöses Zusammenleben im Grenzland“, Referent: Pfr. Dr. Andreas Götze

April:

01.04., 18 Uhr, St.-Gertraud-Kirche, Schüler des Karl-Liebknecht-Gymnasiums Frankfurt (Oder) spielen „Wetterleuchten“ nach Adolf Wendt (im Rahmen des Theaterfestivals „Integrieren ohne Auszugrenzen“ , anschließende Podiumsdiskussion mit Dr. Andreas Meier)

05./06.04., ganztägig, Collegium Polonicum: Tagung zum Thema „Protestantismus im deutsch-polnischen Dialog. Grenzlandaspekte“ geplant. Folgende Vorträge sind geplant:

Andreas Billert (Frankfurt/O.) – Deutsch-polnische protestantisch-katholische Familiengeschichten

Aleksandra Chylewska-Tölle (CP Słubice) – Polnischer Protestantismus in den Tagebüchern von Jerzy Pilch

Aleksander Draguła (Schulzentrum Lubsko) – Übersetzung des Neuen Testaments von Mikulasz Jakubica

Pfr. Andrzej Draguła (Uni Stettin) – Vergleich des polnischen und des deutschen Jakub-Böhme-Films

Olgierd Kiec (Uni Zielona Góra) – Johannes Staemmler, ein deutscher Geistlicher im deutsch-polnischen Grenzraum

Pfr. Tobias Kirchhof (Hedwigs-Studentenhaus Frankfurt/O.), Pfr. Rafał Mocny (Kath. Studentenzentrum „Parakletos“ Słubice) – Bedeutung konfessioneller Grenzen aus Studierendensicht

Elżbieta Kucharska-Dreiss (Uni Breslau) – Rezeption deutscher protestantischer Gedanken in polnischer katholischer Fachliteratur

Pfr. Tadeusz Kuźmicki (Priesteramtsseminar Paradyż)– Mischehen im deutsch-polnischen Grenzraum

Marta Małkus (Heimatmuseum Wschowa) – Wschowa/Fraustadt als „Wittenberg des Ostens“

Grażyna Szewczyk (Uni Katowice) – Kulturräume evangelischer Schlesier nach 1945

Alexander Tölle (CP Słubice) – Konfessionelle und territoriale Grenzen im deutsch-polnischen Grenzland

Pfr. Justus Werdin (Oekumenisches Europa-Centrum Frankfurt/O.) – Bedeutung des Reformationsjubiläums aus deutsch-polnischer Grenzlandsicht

Torsten Voß (Uni Innsbruck) – Adelbert von Chamisso als französischer Katholik unter preußischen

8.4.2017, 17:00 Uhr, St.-Georg-Kirche: Johannis-Passion von Johann Sebastian Bach mit der Frankfurter Ökumenischen Kantorei 

11.04., 17.00 Uhr, Evangelische St.-Marien-Domgemeinde Fürstenwalde:

In der ehemaligen Bischofsresidenz Fürstenwalde wird es zwei Partnerausstellungen im Dom St. Marien und dem städtischen Museum geben – vor allem mit Bezug auf die Ereignisse der Reformation im Bistum Lebus und Fürstenwalde. In der einstigen Kathedralkirche sind bis heute spätmittelalterliche Kunstwerke und bischöfliche Grabplatten zu besichtigen.

„Der Dom St. Marien und die Reformation in Fürstenwalde“

Dom St. Marien, Domplatz 10, 15517 Fürstenwalde

Öffnungszeiten Saison: Mo. bis Fr. 10–16 Uhr, Sa./So. 11–17 Uhr

Kontakt: 03361 7356050, E-Mail: domgemeinde.fuerstenwalde@ekkos.de, www.kirche-fuerstenwalde.de

„500 Jahre Reformation – Reformation in Fürstenwalde“

Städtisches Museum Fürstenwalde, Domplatz 7, 15517 Fürstenwalde

Öffnungszeiten: Di. bis Sa. 10–17 Uhr, So. 12–17 Uhr

Kontakt: Tel. 03361 2130, E-Mail: museum@kulturfabrik-fuerstenwalde.de, Internet: www.museum-fuerstenwalde.de

15.04, 18:00 Uhr, St. Marien-Domkantorei Fürstenwalde: Schauspieler aus Deutschland, Polen und Italien und Bürger der Stadt Frankfurt (Oder) führen Stück „Wetterleuchten der Reformation“ nach Adolf Wendt auf

Mai:

05.05.-31.10.: Restaurierungs- und Ausstellungsprojekt: „Bürger, Pfarrer, Professoren - St. Marien in Frankfurt (Oder) und die Reformation in Brandenburg“

Veranstaltungsorte: St. Marienkirche, Museum Viadrina, St.-Gertraud-Kirche, Stadtraum Frankfurt (Oder)

Die Ausstellung widmet sich Frankfurt (Oder) als bedeutender Bürger- und Universitätsstadt, die sich vom „Antiwittenberg“ zu einem geistigen Zentrum der brandenburgischen Reformation entwickelte. Im Mittelpunkt stehen die Kulturschätze aus der Frankfurter Marienkirche, die im Vorfeld der Schau restauriert wurden.

05.05., 14:00 Uhr, St. Marienkirche: Auftakt des Themenjahres 2017 „Wort & Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“ Kulturland Brandenburg und Ausstellungseröffnung „Bürger, Pfarrer, Professoren - St. Marien in Frankfurt (Oder) und die Reformation in Brandenburg“

09.05., Parakletoshaus, Slubice: Podiumsgespräch „Reformation in Polen“ zwischen Waldemar Pytel (ev. Bischof, Breslau) u. Prof. Grzregosz Choinacki (Prodekan der katholischen theolog. Fakultät der Stettiner Universität)

14.05., 10:00 Uhr, St.-Gertraud-Kirche: Kantatengottesdienst, J.S. Bach "Eine feste Burg ist unser Gott" BWV 80, Frankfurter Ökumenische Kantorei, Kantatenorchester, Leitung: Kantor Stephan Hardt

16.05., St.-Gertraud-Kirche: Pfarrerin Beatrix Forck "Ecclesia semper reformanda- Die Kirche muss immer wieder erneuert werden"

19.05., 19.30 Uhr, St.-Gertraud-Kirche: Schauspieler aus Deutschland, Polen und Italien und Bürger der Stadt Frankfurt (Oder) führen Stück „Wetterleuchten der Reformation“ nach Adolf Wendt auf

20.05., 19.30 Uhr, St.-Gertraud-Kirche: Schauspieler aus Deutschland, Polen und Italien und Bürger der Stadt Frankfurt (Oder) führen Stück „Wetterleuchten der Reformation“ nach Adolf Wendt auf

28.05., 10 Uhr, St. Marienkirche: „Studenten, Hosenteufel, Bürgermeister – eine theatralische Führung durch das reformatorische Frankfurt“ Szenische Führung: Schauspieler vom Modernen Theater Oderland verkörpern historische Personen Frankfurts und geben unter anderem Einblicke in die Geschichte der besonderen Bürger der Stadt. Lassen Sie sich überraschen.

Juni:

07.06., Friedenskirche Frankfurt (Oder): „Reformation in Frankfurt (Oder)“, Vortrag Superintendent Christoph Bruckhoff

10.06., 18:00 Uhr, Kirche Kliestow: Konzert mit Frank Fröhlich, Tischreden von Martin Luther werden gesungen

14.06., 19:30 Uhr, Konzerthalle "Carl Philipp Emanuel Bach": „Lieder - Lyrik - Leute: Die Reformation in Frankfurt (Oder)“, A-cappella-Konzert, Kammerchor der Singakademie Frankfurt (Oder)

20.6., St.-Gertraud-Kirche, Pfarrerin Irene Brockes "Die Freiheit der Christenmenschen"

24.6., 15:00 Uhr, Ziegenwerder (Nordeingang): Tauffest (Gottesdienst mit anschließendem Picknick)

22.-24.06., Kleist-Museum: Internationale wissenschaftliche Konferenz „Heillose Menschen? Religiöse Implikationen in Kleists Werken“

Die Konferenz bringt internationale Fachleute der Germanistik, Theologie und Kulturgeschichte zusammen, um die Einflüsse religiöser Debatten seit Luther in Kleists Werken aufzuspüren. Es geht damit zugleich um die kulturelle Vermittlung religiöser Themen in der Literatur. Die Konferenz ist öffentlich und wird von attraktiven Kulturveranstaltungen umrahmt. Ein Tagungsband ist geplant.

25.06., 10 Uhr, St. Marienkirche: „Studenten, Hosenteufel, Bürgermeister – eine theatralische Führung durch das reformatorische Frankfurt“ Szenische Führung: Schauspieler vom Modernen Theater Oderland verkörpern historische Personen Frankfurts und geben unter anderem Einblicke in die Geschichte der besonderen Bürger der Stadt. Lassen Sie sich überraschen.

26.-30.06., Kleist-Museum (Alphabetgärten): Schülerpleinair

Der Holzschnitt ist das Medium der Illustration der Lutherzeit und wichtigstes

Kommunikationsinstrument einer Gesellschaft, die des Lesens noch vorwiegend unkundig war. Im Juni 2017 sollen fünf Klassen aus Brandenburger und Berliner Schulen die Möglichkeit erhalten, die Technik des Holzschnitts zu erlernen.

Juli:

01.07., 15:00 Uhr, St.-Georg-Kirche: Kindermusical "Martin Luther" von Gerd Peter Münden mit Kurrenden u. Christlehrekindern, Leitung Heike Hardt, Hilde Anlauff

02.07., 15:00 Uhr, Kirchenruine Lichtenberg: Kindermusical "Martin Luther" von Gerd Peter Münden

14.–16.07., Innenstadt Frankfurt (Oder): Hansestadtfest „Bunter Hering“

In Zusammenarbeit mit der „Initiative Lennèpark“ und dem „Verein 2003“ wird das laufende Reformationsjahr in historischer Darstellung thematisiert, in schauspielerischer Begleitung eines „echten“ Luther.

18.07., St.-Gertraud-Kirche: Pfarrer Dr. Tobias Kirchhof "Das Eheverständnis bei Luther"

August:

15.08., St.-Gertraud-Kirche: Dr. Franziska Fichtmüller+Claudia Michel "Reformation und (Un)Bildung"

27.08., 10 Uhr, St. Marienkirche: „Studenten, Hosenteufel, Bürgermeister – eine theatralische Führung durch das reformatorische Frankfurt“ Szenische Führung: Schauspieler vom Modernen Theater Oderland verkörpern historische Personen Frankfurts und geben unter anderem Einblicke in die Geschichte der besonderen Bürger der Stadt. Lassen Sie sich überraschen.

31.08.2017, Ort n.n.: „Ökologische Nachhaltigkeit als ökumenisches Programm“, Vortrag Pfr. Jan Zalewski 

September:

08.09., 18:00- 23:00 Uhr, St.-Gertraud-Kirche: Kurze Nacht der Museen

19.09., St.-Gertraud-Kirche: Gotthard Kemmether (Thema noch offen)

24.09., 10 Uhr, St. Marienkirche: „Studenten, Hosenteufel, Bürgermeister – eine theatralische Führung durch das reformatorische Frankfurt“ Szenische Führung: Schauspieler vom Modernen Theater Oderland verkörpern historische Personen Frankfurts und geben unter anderem Einblicke in die Geschichte der besonderen Bürger der Stadt. Lassen Sie sich überraschen.

Oktober:

08.10.2017-14.01.2018, Kleist-Museum: Sonderausstellung „Der Weg der Worte. Luther, Kleist, Jandl (AT)“

Über Kleist, der als Verbindungsglied zwischen Neuzeit und Moderne fungiert, soll der Weg der Lutherworte bis ins 20. Jahrhundert verfolgt werden. Die Ausstellung wird eine komplexe Rauminstallation umfassen, die den Besucher/innen ein spielerisches (Wieder)Entdecken der lutherischen Sprache und eine interaktive Suche in den Texten erlaubt. Daneben werden auf Inseln im Raum originale Werke zusammengeführt. Begleitet wird die Ausstellung durch Lesungen, Workshops, Spezialführungen und weitere thematische Veranstaltungen.

15.10., 16:00 Uhr, St.-Gertraud-Kirche: Marathonlesung „Michael Kohlhaas“ mit 40 Teilnehmern (Schüler/innen, Bürger/innen, Vertretern aus Kunst, Kultur und Politik, mit professioneller DVD-Aufzeichnung

17.10., Kleist-Museum: Podiumsdiskussion zum Thema "Reformation"

19.10., Oekumenisches Europa Centrum: „Ökumenischer Fahrplan für Europa“, Vortrag Dr. Hans-Georg Link

21.10., 17:00 Uhr, Konzerthalle: Festkonzert 500 Jahre Reformation, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Lobgesang op. 52; Frankfurter Ökumenische Kantorei, Frankfurter Kinder- und Jugendkantorei, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt (Oder), Leitung: Kantor Stephan Hardt

27.10., 19:00 Uhr, Kleist-Museum: Lange Nacht der Reformation 2017

29.10., 10 Uhr, St. Marienkirche: „Studenten, Hosenteufel, Bürgermeister – eine theatralische Führung durch das reformatorische Frankfurt“ Szenische Führung: Schauspieler vom Modernen Theater Oderland verkörpern historische Personen Frankfurts und geben unter anderem Einblicke in die Geschichte der besonderen Bürger der Stadt. Lassen Sie sich überraschen.

30.10., 19.30 Uhr, St.-Gertraud-Kirche: Schauspieler aus Deutschland, Polen und Italien und Bürger der Stadt Frankfurt (Oder) führen Stück „Wetterleuchten der Reformation“ nach Adolf Wendt auf

31.10., 15:17 Uhr, St.-Marien- Kirche: Festgottesdienst

November:

10.11., 10:00 – 18:00 Uhr, Kleist-Museum: Vorführung DVD-Marathonlesung

Dezember:

Bislang noch keine Veranstaltungen vorhanden.