Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Rathaus Header Diagonale
citykultur
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
12.10.2017

Viele Unternehmen bald ohne Chef? Unternehmensnachfolge aus praktischer Sicht

Hanse Club und Wirtschaftsförderung Frankfurt (Oder) laden am Montag zum WirtschaftsTREFF

Am kommenden Montag, dem 16.10., findet um 18 Uhr im Hanseclub in der Schulstraße 6 in Frankfurt (Oder) der nächste WirtschaftsTREFF statt. Im Fokus steht diesmal das Thema Unternehmensnachfolge.

In den nächsten fünf bis zehn Jahren stehen viele Unternehmensgründer aus der Wendezeit vor dem Schritt in den Ruhestand. Hunderte Unternehmen sind davon in Ostbrandenburg betroffen. „Wir stehen vor der Herausforderung, dass auf der einen Seite zunehmend mehr Betriebe zur Übernahme bereitstehen, andererseits durch die demografische Entwicklung immer weniger Menschen vorhanden sind und bereitstehen, die Nachfolge anzutreten. Arbeitsplätze gehen verloren, Kapital wird vernichtet und die Erfahrungen in Handwerk und Gewerbe werden nicht in die nächste Generation vererbt.“, so Mario Quast, Chef der städtischen Wirtschaftsförderung.

Ursula Jung-Friedrich, Geschäftsführerin des Hanse Club, ergänzt: „Viele Unternehmer haben das Problem zwar erkannt, sind aber auf Grund des gegenwärtigen sehr guten Auftragsaufkommens und einer damit einhergehenden (zeitlichen) Belastung noch nicht in der Lage, die notwendigen Schritte einzuleiten. Ein weiteres Zögern in dieser strategisch bedeutsamen Frage ist ein großer Fehler.“

Die Praxis lehrt, dass plötzlich durch ein unvorhergesehenes Ereignis der Unternehmer ausfallen kann. In diesem Fall ist guter Rat teuer! Daher sollten rechtzeitig Regelungen getroffen werden, um die Übergabe des Unternehmens ganzheitlich zu regeln. Dazu gehören gesellschaftsrechtliche-, steuerrechtliche- und erbschaftsrechtliche Aufgabenstellungen.

Frau Larissa Zeichhardt, Geschäftsführerin LAT Funkanlagen GmbH, und Herr Reinhard Fensch, Fensch Group Hannover, werden im Rahmen des WirtschaftsTREFF aus der eigenen Unternehmensgeschichte und beruflichen Erfahrung berichten und Lösungen vorstellen.

Die Veranstaltungsreihe WirtschaftsTreff wird vom Hanseclub und der Frankfurter Wirtschaftsförderung organisiert und thematisiert mehrmals im Jahr Themen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik.