Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Link zur Frankfurt App
Stadt der Brückenbauer
Hauptmenu
Seiteninhalt
16.06.2017

Oberbürgermeister im Dialog mit Frankfurter Unternehmen - Besuch der Agrar-Erzeugergemeinschaft Kliestow

Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke sowie der städtische Wirtschaftsreferent Mario Quast besuchten am heutigen Freitag, dem 16. Juni die Agra- Erzeugergemeinschaft Kliestow GbR. Nach einer Betriebsbesichtigung informierte André Stürmer über die Entwicklung des Unternehmens und nutzte die Gelegenheit, mit den Gästen Herausforderungen und Probleme zu erörtern.

„Mich beeindruckt das Engagement und der Einsatz der Familie des Unternehmers sowie die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihr Unternehmen“, so OB Wilke.

Der Besuch fand im Rahmen regelmäßiger Unternehmensbesuche des Oberbürgermeisters statt. In den letzten Monaten wurde verschieden Betriebe besucht. Die Bandbreite reicht vom Handwerksbetrieb bis zum Mikroeletronikunternehmen, vom Tischler bis zum Landwirtschaftsbetrieb. Alle Branchen sind dabei.Im Mittelpunkt dabei steht, sich vor Ort über die Situation der Unternehmen zu informieren,  unbürokratisch und schnell Hilfe und Unterstützung anzubieten sowie Ideen aufzunehmen.

„Dieses Feedback aus der Unternehmerschaft ist mir außerordentlich wichtig, so OB Dr. Martin Wilke.Die städtischen Betriebe sind eine tragende Säule unserer Wirtschaftsstruktur – und entwicklung. Regelmäßige Gespräche und Kontakte tragen zu einer verlässlichen Partnerschaft zwischen der Stadt und den Unternehmen bei“.               

„Im Ergebnis dieser Unternehmerbesuche werden immer wieder konkrete Vorhaben durch die Wirtschaftsförderer aufgenommen. Die Lotsen können in der Verwaltung für dieProblemlagen der Unternehmen sensiblisieren und helfen, Lösungen herbeizuführen. Zentrale Themen waren der Breitbandausbau sowie die Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung. Beim Breitbandausbau wird die Ausschreibung intensiv vorbereitet. Zur Fachkräftesicherung wurden den Unternehmen Programme vorgestellt und konkrete Lösungsansätze vermittelt, so z. B. um geeignete Lehrlinge zu finden und Nachwuchskandidaten zu identifizieren.