Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
17.06.2020

Oderküken 2020 für Oberbürgermeister René Wilke

Wie die ehrenamtliche Kinderbeauftragte der Stadt Frankfurt (Oder), Jacqueline Eckardt mitteilt, wurde das Oderküken 2020 jetzt an Oberbürgermeister René Wilke verliehen. Die von Jacqueline Eckardt im vergangenen Jahr initiierte Anerkennung ehrt für Menschen der Stadt, die eine wichtige Rolle im Leben der Frankfurter Kinder einnehmen.

Die Kinderbeauftragte begründet die Auszeichnung mit folgenden Worten:

„Einmal im Jahr verleihe ich das Oderküken an prägende Menschen dieser Stadt. 2020 ist ein besonderes Jahr für die heranwachsenden Frankfurterinnen und Frankfurter, steht es doch unter dem Motto „Jahr des Kindes“. Eine Vielzahl verschiedener Initiativen geben diesem Themenjahr Kontur.

Warum wird nun Oberbürgermeister René Wilke als Preisträger geehrt? Am vergangenen Wochenende erlebten viele Menschen im Zuge der deutsch-polnischen Grenzöffnung große Gesten der Menschlichkeit und Freundschaft – insbesondere von Seiten des Frankfurter Oberbürgermeisters und Mariusz Olejniczak, Bürgermeister von Słubice. Diese Bilder berührten auch die Kinder der Doppelstadt.

Nun befinden wir uns allerdings noch inmitten einer Pandemie. Mit dieser Ausnahmesituation gehen Vorschriften einher, an wir uns alle halten sollten, gar müssen. Oberbürgermeister René Wilke hat gegen einen Punkt der zu dieser Zeit geltenden Verordnung verstoßen und sich daraufhin selbst angezeigt, da er wie alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt behandelt werden möchte. Für diese Entscheidung zolle ich meinen höchsten Respekt.

Wenn ich jedoch als Mensch auf diese Situation schaue, dann sehe ich aufrichtige Wiedersehensfreude und das Bedürfnis nach Austausch. Aufgrund der uns seit mehreren Monaten begleitenden Umstände glaube ich, dass vor allem die kleinsten Bürgerinnen und Bürger nachvollziehen können, was die Beteiligten in dieser Juninacht auf der Stadtbrücke empfunden haben.

Wenn ich als Kinderbeauftragte und als Mensch einen Wunsch frei hätte, dann den, dass es mehr dieser aufrichtigen Politikerinnen und Politiker gibt, die auch zu Gefühlen stehen und dadurch für die Kinder Vorbilder sein können. Denn hier ging es um Freundschaft, um authentische Emotionen und um Menschlichkeit. Werte, die mir in der letzten Zeit immer mehr verloren zu gehen scheinen.

Einen großen Dank an Oberbürgermeister René Wilke für sein Einstehen und die damit verbundene Vorbildwirkung. Viele Kinder dieser Stadt freuen sich, einen solch ehrlichen Oberbürgermeister zu haben.“