Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
12.06.2020

Rückkehr zum Normalbetrieb in Frankfurter Kitas ab 15. Juni 2020

Eingeschränkter Regelbetrieb in Horten bis zum Beginn der Sommerferien

Mit heutigem Freitag, 12. Juni 2020 wird die Brandenburger Landesregierung eine neue Verordnung zum Umgang mit dem Coronavirus beschließen. Diese sieht u.a. vor, die Kindertagesstätten und Horte ab Montag, 15. Juni 2020 wieder für alle Kinder regulär zu öffnen. Seit 28. Mai 2020 gilt ein eingeschränkter Regelbetrieb; zusätzlich zur Notbetreuung werden alle Kinder mindestens an einem Tag in der Woche betreut. Die Schulen sollen nach den Sommerferien am 10. August 202 wieder für alle Schüler mit dem regulären Unterricht beginnen.

Die Träger und Mitarbeitenden der Frankfurter Kitas und Horte freuen sich, wieder alle Kinder jeden Tag in den Einrichtungen begrüßen zu können. Getrübt wird die Vorfreude allerdings durch das zeitliche Agieren das Landes. Die entsprechende Rechtsverordnung soll am heutigen Freitag beschlossen werden und der angepasste Rahmenhygieneplan für die Kitas wurde den Kita-Trägern erst am einen Tag zuvor, am 11. Juni 2020 zur Verfügung gestellt.

Alle Träger arbeiten derzeit daran, die erforderlichen personellen und organisatorischen Voraussetzungen für den Regelbetrieb in den Kindertagestätten ab 15. Juni 2020 zu schaffen. Aufgrund der geringen Vorlaufzeit kann es jedoch in einigen Einrichtungen zur verzögerten Aufnahme des vollen Regelbetriebes im Laufe der Kalenderwoche 25 kommen.

Für Kinder, die die tägliche Betreuung erst ab der kommenden Woche wieder nutzen können, müssen im Monat Juni keine Elternbeiträge gezahlt werden. Ab Juli 2020 ist wieder eine reguläre Beitragszahlung für alle Eltern vorgesehen.

In den vergangenen drei Monaten wurden aufgrund des Vorranges der Sicherstellung der Notbetreuung keine Anträge auf Aufnahme in die Kita sowie zu Veränderungen in den Betreuungsumfängen bearbeitet. Diese werden ab sofort durch das Amt für Jugend und Soziales in Abstimmung mit den Kitas und Horten nach zeitlicher Dringlichkeit zügig abgearbeitet. Eltern werden gebeten, von Nachfragen zum Bearbeitungsstand Abstand zu nehmen und bei Problemen mit ihrer jeweiligen Einrichtung Rücksprache zu halten.

In den Horten wird aufgrund der bis zum Schuljahresende weiterhin geltenden Einschränkungen für den Schulbetrieb zunächst der bereits bekannte eingeschränkte Regelbetrieb weitergeführt. Ein Normalbetrieb wird mit dem Ferienbeginn ab Donnerstag, 25. Juni 2020 für die Ferienzeit sichergestellt. Nähere Informationen erhalten Eltern in der jeweiligen Einrichtung ihres Kindes.