Hilfsnavigation
Oderfahrt unter der Oderbrücke Mai 2015 © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Link zur Frankfurt App
Stadt der Brückenbauer
Hauptmenu
Seiteninhalt
20.07.2017

Willkommen zur "Digitalen" Reformation

Frankfurt (Oder) präsentiert begleitende Publikationen zur Reformationsjubiläums-Ausstellung „Bürger, Pfarrer, Professoren – St. Marien und die Reformation in Brandenburg“

Am Donnerstag hat der Kulturbeigeordnete Markus Derling zur Reformationsjubiläums-Ausstellung „Bürger, Pfarrer, Professoren – St. Marien Frankfurt (Oder) und die Reformation in Brandenburg“ ein neues Ausstellungs- Booklet in Deutsch und Englisch, eine multimediale Tablet-Führungen, sowie eine neue Medienstation im Musueum Viadrina vorgestellt. 

Gegenüber dem bisherigen Ausstellungsflyer beinhaltet das neue Booklet unter anderem eine Karte, die die Ausstellungsorte und die Stadt selbst als Ausstellungsort hervorhebt. In der Karte sieht man jetzt verschiedene Orte, die für das Reformationsgeschehen in Frankfurt von Bedeutung waren. „Mit dem neuen Ausstellungs-Booklet können sich Besucher wunderbar orientieren, sich selbstständig bewegen und die bedeutsamen Orte in der Stadt eigenständig entdecken“, so Markus Derling.

Entstanden ist auch eine Tablet-Multi-Media-Führung für Erwachsene und Kinder.

Videos, historische Bilder und packende Hörbeiträge ermöglichen vertiefende Einblicke in die Exponate an den drei Ausstellungsorten St. Marien, St.-Gertraud und dem Museum Viadrina. Auch der Stadtraum des historischen Frankfurts wird erlebbar gemacht und lädt zum Erkunden von sechs Gebäuden ein. Für Kinder gibt es eine eigene Führung, in der die Inhalte altersgerecht vermittelt werden. Für ausreichend Spaß sorgen Spiele, die zum Puzzeln, Suchen und Bauen auffordern.

Diese Führung kann ganz nach individuellem Tempo und Interesse genutzt werden, die Tablets können an alle Orte und in die Stadt mitgenommen werden, zu 6 € Leihgebühr pro Tablet, für Schülergruppen 2,50 pro Tablet.

Neue Medienstation im Museum Viadrina, Ablassbrief ausdrucken

Im Museum Viadrina gibt es jetzt eine spannende neue Medienstation "Tetzel".Der Ablaßhandel wird in einer kurzweiligen animierten Fassung dargestellt: Die Medienstation bietet die Möglichkeit sich selbst einen Ablaßbrief zu erstellen und diesen dann auszudrucken. So kann man seine eigene Ablaßurkunde mit nach Hause nehmen.

Studentischer Film in der Ausstellung "Sehen und Glauben"

Weiterhin ist im Museum ein Dokumentar-Film von Studenten der Europa- Universität Viadrina, des Collegium Polonicum (Masterstudiengang, Schutz europäischer Kulturgüter) zu sehen. Die studentischen Mitglieder der Projektgruppe "Epitaphienfilm" haben Restauratoren bei ihrer Arbeit begleitet. Gezeigt wird wie es den Restauratoren gelingt mit Sensibilität, Fachwissen, Können und Geduld Kunstwerke vergangener Jahrhunderte zu retten. Es gibt auch eine 3-minütige Kurzversion, die in St. Getraud zu sehen ist.

„Ob lebendige Portraits, das interaktive Stadtmodell, die Tablet-Führung, die neue Medienstation „Tetzel“ oder der Film aus dem studentischen Projekt: wir erleben heute, 500 Jahre nach Luther und der ersten massenmedialen Verbreitung durch Druckwerke, in der Ausstellung die digitale Reformation und Wissensverbreitung in Frankfurt. Uns ist es gelungen, beide Aspekte der Reformation zu verbinden: Vermittlung der historischen Reformation und ihrer historischen Verbreitungsmittel - durch moderne Medien. Gleichzeitig wollen wir mit den begleitenden Medien die Servicequalität verbessern“, betont Markus Derling. 

Die Ausstellung mit all Ihren Angeboten trifft auf großes Interesse. Das verdeutlichen die aktuellen Besucherzahlen: In St. Marien freut man sich seit Eröffnung im Mai bereits über 11105 Besucher, in St. Gertraud über 5060 Besucher und im Museum Viadrina über 890 Besucher.