Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Oderturm Header Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Anrechnung und Anerkennung von Studienzeiten und Studienleistungen

  • Anrechnung und Anerkennung von Studienzeiten und Studienleistungen
  • Antrag notwendig
  • nur erbrachte Zeiten und Leistungen von staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen im In- und Ausland sind anrechenbar
  • Überprüfung auf Gleichwertigkeit anhand relevanter Kriterien (z. B. Qualität / Quantität, Lernziele)
  • zuständig: jeweilige Hochschule

Volltext

Wenn Sie Studienzeiten und -leistungen außerhalb Ihres neuen Studiengangs erbracht haben, können diese unter bestimmten Voraussetzungen angerechnet bzw. anerkannt werden. Sie müssen hierfür einen Antrag auf Anerkennung von Studienzeiten und Studienleistungen beim zuständigen Prüfungsausschuss der Fakultät stellen.

Bei Studiengängen, die mit Staatsexamen abgeschlossen werden, sind die jeweiligen Landesprüfungsämter zuständig.

Damit eine Anerkennung erfolgen kann, müssen diese Studienzeiten und -leistungen an einer anderen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder an einer ausländischen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule erbracht worden sein.

Dabei dürfen keine wesentlichen Unterschiede zu den zu erbringenden Leistungen bestehen. Ein wesentlicher Unterschied besteht beispielsweise dann, wenn zwischen zu vergleichenden Kompetenzen / Qualifikationen erhebliche Differenzen bezüglich Studienzweck und Studienerfolg bestehen.

Vorrangig werden die Lernziele verglichen. Als weitere Indikatoren sind Qualität, Niveau, Lernergebnis, Zeitumfang und spezifisches Profil des jeweiligen Studiengangs maßgeblich.

Vom Studentensekretariat erhalten Sie nach Entscheidung des Prüfungsausschusses einen schriftlichen Anerkennungsbescheid.
Beachten Sie, dass die nachträgliche Anerkennung weiterer Leistungen Ihres bisherigen Studiums ab diesem Moment nicht mehr möglich ist.

Hinweis: Es werden sowohl bestandene als auch nicht bestandene Leistungen (z. B. Fehlversuche) angerechnet.

Rechtsgrundlage(n)

§ 24 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG)
Studien-und Prüfungsordnung der jeweiligen Hochschule

Erforderliche Unterlagen

abhängig von jeweiliger Hochschule, beispielsweise:

  • Vorlesungsinhalte (Stoffinhalte) bzw. Modulbeschreibungen
  • Anzahl der Semesterwochenstunden
  • aktuelle Leistungsübersicht oder –bescheinigung bzw. Nachweise von besuchten, aber noch nicht bewerteten Lehrveranstaltungen
  • Unbedenklichkeitserklärung der bisherigen Hochschule

Kosten (Gebühren, Auslagen,etc.)

Fristen

Die Antragseinreichung sollte nicht später als 4 Wochen nach Bewerbung, Einschreibung, Rückmeldung, Vorlesungsbeginn oder der Zulassung als Zweithörerin oder Zweithörer erfolgen.

Formulare

Formulare: Antragsformular
Onlineverfahren möglich: teilweise
Schriftform erforderlich: ja
Persönliches Erscheinen nötig: nein

Hinweise (Besonderheiten)

  • Sie sollten sich im Vorfeld über die Voraussetzungen bei der jeweiligen Hochschule bzw. Fakultät informieren.
  • Vorherige Auskünfte von Hochschullehrern oder Lehrbeauftragten sind nicht rechtsverbindlich.

Ansprechpunkt

die jeweilige Hochschule

bei Abschlüssen mit Staatsexamen:
das Landesprüfungsamt