Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Oderturm Header Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Berechtigungszertifikat nach PersAuswG Erteilung

  • Berechtigungszertifikat nach PersAuswG Erteilung
  • Diensteanbiete kann Zertifikate  r auf 3 Wegen beim Bundesverwaltungsamt als Vergabestelle für Berechtigungszertifikate beantragen

Volltext

Ein Berechtigungszertifikat kann von Ihnen als Diensteanbieter auf 3 Wegen beim Bundesverwaltungsamt als Vergabestelle für Berechtigungszertifikate beantragt werden:

  1. elektronisch mit der Client-Software CVPS
  2. schriftlich per Post-Ident-Verfahren
  3. durch persönliche Vorsprache

Nach der Antragannahme wählen Sie einen Berechtigungszertifikate-Anbieter ("Zertifizierer", BerCA) für die Bereitstellung der Berechtigungszertifikate und schließen auf Basis des positiven Berechtigungsbescheides dort einen Vertrag ab.

Hierbei müssen die notwendigen Vereinbarungen zur Bereitstellung der Berechtigungszertifikate getroffen werden.

Die Vertragsverhandlungen zwischen Ihnen als Diensteanbieter und Zertifizierer sollten frühzeitig beginnen, damit Sie das Zertifikat rechtzeitig nutzen können.

Rechtsgrundlage(n)

Erforderliche Unterlagen

  • Angaben zur Identitätsfeststellung:
    • Bei natürlichen Personen:
      • Familienname
      • Vornamen
      • Tag und Ort der Geburt
      • Anschrift
  • Bei juristischen Personen:
    • Name
    • Anschrift des Sitzes
    • Unternehmensform
    • Bevollmächtigte
    • Kopie des Handelsregisterauszugs oder Errichtungsurkunde
  • Kontaktdaten:
    • Telefon- und Faxnummer
    • E-Mail-Adresse
  • Angaben zu Personen / Firmen mit Wohnung oder Sitz außerhalb Deutschlands
  • Beschreibung des Unternehmens und seiner Tätigkeitsfelder, Angaben der Unternehmenswebseite
  • Beschreibung von
    • Diensteangebot
    • Internetseite, auf der das Berechtigungszertifikat genutzt wird
    • Standort bei Automaten
    • Verweis auf die für das Angebot geltende Datenschutzerklärung
  • Zweck der Datenerhebung
  • Angabe der Datenkategorien und für jede Datenkategorie Geschäftszweck begründen
  • Angaben zum Datenschutz:
    • Name und E-Mail-Adresse des betrieblichen Datenschutzbeauftragten (nach § 4f BDSG)
    • Name, Sitz, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde

Auftragsdatenverhältnis i.S.d. § 11 BDSG (Diese Erklärung muss abgegeben werden, wenn man sich beim gesamten Prozess von eID-Service-Anbietern unterstützen lässt. Die Anbieter helfen bei der Beschaffung der Zertifikate und stellen bei Bedarf die vollständige Infrastruktur zur Verfügung.)

Kosten (Gebühren, Auslagen,etc.)

  • EUR 102,00 für die Erteilung einer Berechtigung
  • EUR 80,00 für die Versagung einer Berechtigung
  • EUR 115,00 für die Rücknahme oder den Widerruf einer Berechtigung

Fristen

Gültigkeit eines Berechtigungszertifikats: 3 Jahre

Formulare

Formulare sind über das Personalausweisportal erhältlich
http://www.personalausweisportal.de

Ansprechpunkt

Bundesverwaltungsamt

Vergabestelle für Berechtigungszertifikate

Barbarastraße 1

50735 Köln

Deutschland

 

Tel.: +49 228 99 358 - 3300

E-Mail: npa@bva.bund.de

Internet: www.bva.bund.de

 

Servicezeiten für eine persönliche Vorsprache:

Mo 08:00 – 16.30 Uhr

Di 08:00 – 16.30 Uhr

Mi 08:00 – 16.30 Uhr

Do 08:00 – 16.30 Uhr

Fr 08:00 – 16.30 Uhr