Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Oderturm Header Diagonale
Frankfurtkampagne Besser Frankfurt oder
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Beteiligungssteuerung

Die Stadt Frankfurt (Oder) hat eine Vielzahl ihrer Aufgaben ausgegliedert und in privater Rechtsform und  Eigenbetrieben organisiert. Besondere Bedeutung erlangen dabei jene Aufgaben, die zur Daseinsvorsorge gezählt werden, d.h. die Bereitstellung von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Dienstleistungen durch die Kommune. Die Unternehmen/ Beteiligungen der Stadt Frankfurt (Oder) werden in den Bereichen Ver- und Entsorgung, Verkehr, Wohnungswesen, Kultur, Sport, Gesundheitswesen und Wirtschaftsförderung tätig. Kommunale Unternehmen und die wirtschaftliche Betätigung der Kommune sind integraler Bestandteil der kommunalen Selbstverwaltung und bedürfen ebenso wie Verwaltungsprozesse einer Steuerung.
Das Beteiligungsmanagement umfasst somit im weitesten Sinn die Gesamtheit aller Maßnahmen, die die Stadt in ihrer Rolle als Gesellschafterin bzw.  Eigentümerin zur Führung der Beteiligungsunternehmen einsetzt.
 
Unter Beteiligungsmanagement sind der komplexe Vorgang der Steuerung der Beteiligungen sowie die darauf ausgerichtete Interaktion der Stadt mit ihren unterschiedlichen Gremien und Entscheidungsebenen zu verstehen.
Die Beteiligungssteuerung  wird sowohl für  die Verwaltung und politischen Vertreter der Stadt in ihrer Gesellschafterrolle als auch für Gesellschaftervertreter und Aufsichtsgremien steuerungsunterstützend  tätig. 
Zur Umsetzung dieser Unterstützungsfunktion werden von  der Beteiligungssteuerung Instrumente des operativen Beteiligungsmanagement wie:
  • Beteiligungsverwaltung (i.S. zentraler Akten- und Datenverwaltung, Beschlusskontrollen, Gremienbesetzung, gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten)
  • Beteiligungsbericht (Informations- und Dokumentationsinstrument)
  • Beteiligungscontrolling (Wirtschaftsplananalysen, unterjähriges Berichtswesen, Jahresabschlussanalysen
  • Mandatsbetreuung (Vorbereitung von Gremiensitzungen, Organisation von Mandatsträgerschulungen)
  • Personalmanagement (Unterstützung im Prozess der Besetzung von Geschäftsführerpositionen)

eingesetzt.

Die Kommune als Gesellschafterin und die in die Aufsichtsgremien der Unternehmen entsandten Vertreter müssen sich mit den Strategien und etwaigen Strategievarianten von Unternehmensentwicklungen auseinandersetzen. Auch hier hat die Beteiligungssteuerung eine unterstützende Funktion.

Hier die Beteilungsberichte:

Beteiligungsbericht 2018 (PDF, 4,9 MB)

Beteiligungsbericht 2017 (PDF, 5,8 MB)

Beteiligungsbericht 2016 (PDF, 4 MB)

Beteiligungsbericht - 2015 (PDF, 3,7 MB)

Beteiligungsbericht - 2014, Ergänzung (PDF, 172 kB)

Beteiligungsbericht - 2014 (PDF, 2,7 MB)

Beteiligungsbericht - 2005 (PDF, 710 kB)

Hier die Quartalsberichte:

Quartalsreporting 2017-III (PDF, 1,4 MB)