Hilfsnavigation
Informationen Bürgerservice 1 Diagonale
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Link zur Frankfurt App
Stadt der Brückenbauer
Hauptmenu
Seiteninhalt

Bürgerservice A-Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | Sch | St | T | U | V | W | X | Y | Z | Ä | Ö | Ü

Eltern-Medien-Beratung

Die Eltern-Medien-Beratung ist ein Informations- und Beratungsangebot für Eltern, sich mit den Medienwelten ihrer Kinder auseinanderzusetzen und möchte Unterstützung in der Medienerziehung geben. Themenschwerpunkte unserer Informationsberatung sind u.a. Soziale Netzwerke, Chatten, Mailen, Surfen, Gefährdungen, Aufgaben und Gesetze des Jugendmedienschutzes.
Für Schulen und Kindertagesstätten besteht die Möglichkeit, Workshops oder Elternabende durchzuführen. Dieses Angebot wird koordiniert über die Aktion Kinder- und Jugendschutz, Landesstelle Brandenburg e.V., Breite Straße 7a, 14467 Potsdam
Telefon/Fax: 0331 951 31 70 
www.eltern-medien-beratung.de
Rechtsgrundlagen:
SGB VIII  §14, Jugendschutzgesetz (JuSchG)

Mediennutzung bietet Kindern und Jugendlichen viele Chancen und ist im Familienalltag zugleich ein Aushandlungsprozess. Zur Unterstützung und Stärkung der Medienkompetenz von Eltern werden im Monat Mai/Juni folgende kostenfreie online-Elternabende/Seminare angeboten:

1. 19.05. 2022 - 18.30-19.30 Uhr TIKTOK, Youtube und Insta: Soziale Medien gehören für Kinder und Jugendliche zum Aufwachsen dazu. Hier können sich Eltern über beliebte Dienste informieren und erhalten praktische Hinweise, wie sie ihre Kinder gut begleiten können. Geeignet für Eltern mit Kindern ab 9 Jahren.

Achtung!!! AM 19.05. 2022 ist leider bei der Einbettung des Konferenzlinks etwas schief gelaufen und einige interessierte Eltern konnten sich nicht einloggen. Hier ein Nachholetermin 

Mittwoch, 01.06. 2022, 18.30-19.30 Uhr

https://eltern-medien-beratung.de/online-eltern-seminar

2. 31.05.2022 19.30-20.30 Uhr Internetrecherche für Kinder: Mittlerweile bewegen sich Grundschulkinder mehr oder minder sicher im Netz. Spätestens wenn Recherchen für Hausarbeiten anstehen, benötigen die Kleinen Tipps und Hinweise, wie sie sicher recherchieren können. Geeignet für Eltern mit Kindern von 6-10 Jahren.

3. 08.06.2022-19.00-20.00 Uhr Aktuelle Daten Mediennutzung - Neue Herausforderungen in der Erziehung meistern. In diesem Seminar erhalten Sie aktuelle Daten zum Medienumgang von Kindern zwischen 6 und 13 Jahren. Wir diskutieren Risikolagen und stellen Konzepte und Materialien für eine angemessene erzeherische Begleitung vor und geben Antworten auf konkrete Fragen zum Medienumgang im familiären Alltag.

Bitte anmelden unter: https://eltern-medien-beratung.de/online-eltern-Seminar

in Frankfurt (Oder) werden auch Eltern-Abende wieder in Präsenz durchgeführt. Kontakt: jim-frankfurt@stiftung-spi.de

oder über Kontaktformular.


Mit Kindern und Jugendlichen über Krieg reden

Kriege verunsichern nicht nur Eltern sondern auch Kinder und Jugendliche. Gerade Kinder und Jugendliche werden in sozialen Medien , im Radio, Fernsehen oder in Gesprächen mit ihren Freunden und Freundinnen mit dem Thema konfrontiert. Es gibt viele Fragen, Ängste und Sorgen.  Hier ein kleiner Leitfaden für Eltern und weitere Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen:

  • Zeit nehmen für die Gespräche in ruhiger Atmosphäre kindgerechte Informationsangebote nutzen. z. B. den KIKA oder www.hanisauland.de/node/2130
  • Sorgen ernst nehmen und ehrlich sein Gespräche mit jüngeren Kindern sollten behutsamer stattfinden, Jugendliche können mit realitätsnäheren Informationen umgehen. In den Gesprächen eigene Gefühle und Ängste erklären, dennoch faktenbasiert und sachlich bleiben.
  • Über medial Erlebtes reden Kinder und Jugendliche bekommen nicht nur redaktionell aufgearbeitete Informationen. Gerade über diverse Social Media Kanäle, kann davon ausgegangen werden, dass Regularien des Jugendmedienschutzes nicht greifen. Dadurch kann es zu Konfrontationen mit ungefilterten Videos und Bildern kommen.
  • Auf Falschmeldungen hinweisen Sie sind nicht immer sofort zu entlarven. Fakt ist, das gerade über Messenger viele Falschmeldungen versendet werden, die zusätzlich ängstigend sein können. Versuchen Sie in gemeinsamen Gesprächen, diese Falschmeldungen. Eine gute Unterstützung dabei ist die die Seite mimikama. Mimikama ist auf vielen Social Media Kanälen unterwegs. www.mimikama.at/ukraine-krise/desinformation-russland-ukraine/ Weiterhin informiert der Webhelm recht gut, wie Falschmeldungen und Desinformationen erkannt werden können www.webhelm.de/fake-news-erkennen/
  • altersgemäße Informationen unter www.zdf.de/kinder/logo/streit-zwischen-ukraine-und-russland-100.html
  • Der Familienwegweiser Schau Hin bietet ebenfalls eine spezielle Webseite mit Infos zum Besprechen von Nachrichten an www.schau-hin.info/sicherheit-risiken/ueber-katastrophen-sprechen
  • https://www.frieden-fragen.de