Hilfsnavigation
Oderturm.2jpg Diagonale
Link zur Frankfurt App
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

Vratsa

Die Stadt Vratsa ist das Verwaltungszentrum von Nordwest-Bulgarien am Fuße des Vratsaer Balkangebirges. In der Stadt Vratsa wohnen ca. 52.000 Einwohner. Auf dem Gebiet der Gemeinde verlaufen wichtige Landstraßen und Eisenbahnlinien mit nationaler und internationaler Bedeutung sowie die europäischen Verkehrskorridore Nr. 4 und Nr. 7. Mit dem Bau der zweiten Donaubrücke bei Vidin-Kalafat wurde die geographische Lage noch weiter verbessert.

Vratsa ist eine Industriestadt, in der Unternehmen aus der Textil- und Lebensmittelbranche sowie im holz- und metallverarbeitenden Bereich ansässig sind.

Seit über 100 Jahren befindet sich in Vratsa ein wissenschaftliches Versuchszentrum für die Seidenraupenzucht.

In Vratsa haben zwei Hochschulen Zweigstellen eingerichtet, die Universität „Sv. Kiril und Metodiy“ aus Veliko Tarnovo und die Medizinische Universität Sofia.

In Vratsa befinden sich das Regionale Historische Museum, in dem ein antiker Silberschatz der Thraker zu bewundern ist. Sehenswert ist auch das ethnographische „Sv. Sofroniy Vrachanski“-Zentrum, in dem traditionelles Handwerk und die Kultur der Bevölkerung der Region vom Ende des 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts dargestellt sind. In Vratsa gibt es eine Staatsphilharmonie und ein Dramaturgie- und Puppentheater mit 748 Sitzplätzen.

Zu den größten Kulturveranstaltungen mit langer Tradition gehören das Internationale Folklorefestival „Vratsaer Frühling“, das Nationale Festival für kurze Theateraufführungen und das Internationale Jugendtheaterfestival "TIME".

Ausflüge in die Umgebung führen in die Ledenika-Höhle in den Vratsaer Gebirgen mit Konzertsaal und See, zum Okolchitsa-Gipfel, der mit dem Tod des legendären Dichters und Revolutionärs Hristo Botev, einem Sohn der Stadt, verbunden ist, der Vratsata-Pass und zahlreiche Wasserfälle. Vratsa bietet gute Bedingungen für Alpinismus, Speläologie, Drachenfliegen, Gleitschirmfliegen und Radtouren.

Die Partnerschaftsvereinbarung mit Vratsa wurde 2009 unterschrieben.

Städtepartnerschaftliche Aktivitäten 2010-2020:

  • Jährliche Einladung zum HanseStadtFest „Bunter Hering & Swawolny Kogucik“, 2016 Teilnahme des Tanz- und Gesangensembles „Charme“ und einer Delegation der Stadt
  • Regelmäßige Teilnahme von Jugendlichen am alljährlichen „Sommercamp der Partnerstädte“ im EUROCAMP Helenesee
  • 2019 Besuch einer Frankfurter Delegation in Vratsa
  • Wirtschaftliche Kontakte der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) und der Frankfurter Wirtschaftsförderung
  • 2013 Auftritte der Fanfarengarde Frankfurt e.V. in Vratsa anlässlich der Botev-Tage
  • 2011 Fotoausstellung in Vratsa „Europäische Doppelstadt Frankfurt (Oder) / Słubice“ mit Ergebnissen eines Fotografenpleinairs in Frankfurt (Oder) im September 2010
  • 2011 Multimediaworkshop in Vratsa mit Gruppen aus Frankfurt (Oder), Słubice und Heilbronn, Gestaltung und Erarbeitung von Multimediaprodukten über die Zusammenarbeit