Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
Hilfsnavigation
Blick auf das Bolfrashaus © Stadt Frankfurt (Oder) Diagonale © Stadt Frankfurt (Oder)
facebook-Seite des Kooperationszentrums
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Aktivitäten des Frankfurt-Slubicer Kooperationszentrums in Zeiten der Corona-Pandemie

Polen hat am Samstag, den 13. Juni 2020, nach 90 Tagen die Kontrollen an der deutsch-polnischen Grenze und die 14-tägige Quarantänepflicht für Einreisende nach Polen aufgehoben. Bürger*innen und Gäste unserer Doppelstadt können sich endlich wieder frei zwischen Słubice und Frankfurt (Oder) bewegen.

Auch die Mitarbeiter*innen des Frankfurt-Slubicer Kooperationszentrums konnten sich am 16. Juni 2020 wieder persönlich (nicht nur online) zur wöchentlichen Teamsitzung treffen und die Ereignisse der letzten Monate auswerten.

Während die Grenze geschlossen war, haben wir neue Aufgaben übernommen und zugleich weiterhin grenzüberschreitend zusammengearbeitet.

Einen großen Teil unserer Arbeit haben wir in die Betreuung der "Corona-Hotline" der Stadtverwaltung Frankfurt (Oder) eingebracht. Wir unterstützten die Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung bei der Bearbeitung von Anfragen in polnischer Sprache.

Die Information über die Existenz der einzigen deutsch-polnischen Corona-Hotline in der Grenzregion verbreitete sich rasch. Wir bekamen 530 Anrufe und 50 E-Mails aus ganz Polen, Deutschland und sogar aus anderen europäischen Ländern. Wir beantworteten vor allem Fragen zum Arbeitsrecht, zu Bestimmungen des Grenzverkehrs, zur Quarantänepflicht auf polnischer und deutscher Seite, zu Sozialleistungen und Arztbesuchen.  

Während der Pandemie haben wir 13 Online-Treffen unserer Stadtoberhäupter durchgeführt, informierten die Medien über die Situation in der Doppelstadt und halfen bei der Lösung dringender Probleme wie z.B. hinsichtlich des Besuchs polnischer Schüler an Frankfurter Schulen.