Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
29.11.2018

Endspurt beim ADFC-Fahrradklima-Test 2018

Alle zwei Jahre fragt der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) die Fahrradfahrenden nach ihrer Meinung zur Situation des Radverkehrs in ihrer Stadt. Ob jung oder alt, Viel- oder Gelegenheitsfahrer – jede Meinung ist wichtig und gefragt.  Noch bis zum 30. November ist Gelegenheit, die Fahrradfreundlichkeit der Stadt zu beurteilen. Die Bewertung besteht aus einem Fragebogen mit 32 Punkten, von der Wegequalität der Radwege bis zur Frage, ob das Radfahren in der Stadt eher als entspannt oder stressig empfunden wird. Die Beantwortung dauert etwa 10 Minuten, eine Registrierung ist nicht erforderlich.

Auf www.fahrradklima-test.de kann sofort und einfach mit PC, Laptop, Tablet oder Smartphone mitgemacht werden.

Jörg Gleisenstein, Dezernent für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, ruft alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer auf, sich zu beteiligen. „Der Fahrradklima-Test gibt den Kommunen eine klare Rückmeldung darüber, wie die Menschen die Radverkehrssituation wahrnehmen“. Daher möchte ich alle Fahrradfahrenden zur Teilnahme am Fahrradklima-Test 2018 ermuntern“, so Jörg Gleisenstein. Der Fragebogen in diesem Jahr ist etwas Besonderes, enthält er doch erstmals Fragen zum generationsübergreifenden Fahren. Können auch Familien mit Kindern oder Ältere problemlos mit dem Rad unterwegs sein? Oder gibt es Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmenden?

Für die Stadtverwaltung sind die Antworten auf diese oder andere Fragen sehr wichtig. Hier werden unmittelbar die Meinungen der Menschen gehört. Außerdem besteht am Ende der Umfrage Gelegenheit, Anmerkungen und Hinweise einzutragen. Diese werden nach Abschluss des Projekts an die Stadtverwaltung weitergeleitet und gehen direkt in die Arbeitsprozesse ein.