Hilfsnavigation
Oderturm.2jpg Diagonale
Link zur Frankfurt App
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
19.12.2017

Sinkende städtische Gebühren für Abfall, Straßenreinigung und Winterdienst in 2018

In der letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung wurden die Gebührensatzungen 2018 für die kommunale Abfallentsorgung und die Straßenreinigung sowie den Winterdienst beschlossen. Hierzu der zuständige Beigeordnete für Stadtentwicklung, Markus Derling:

„Es gibt gute Nachrichten für alle Frankfurterinnen und Frankfurter vor dem Jahreswechsel. Die Gebühren für städtische Entsorgungs- und Straßenreinigungsleistungen sinken im Jahr 2018 gegenüber dem laufenden Jahr. Der Umfang und die Stabilität der der Leistungen verändern sich hingegen nicht. Die Erbringung der Leistungen erfolgt auch im kommenden Jahr durch kommunale und private Unternehmen der Region, die uns seit Jahren verlässliche Partner sind.“

Markus Derling weiter: „Für die Abfallentsorgung, die mit dem System Bio-Tonne auch ein vorbildliches und wertvolles ökologisches Angebot beinhaltet, kann ein 4-Personenhaushalt mit Nutzung einer 60 Liter Restmülltonne bei 12-maliger Ziehung für 2018 mit einer Ersparnis von 11,60 € rechnen. Die Gewichtsgebühren für die Bio-Abfälle sinken von 0,18 €/kg auf 0,15 €/kg.

Gründe für die Gebührensenkung sind sogenannte Überdeckungen aus den Vorjahren. So wurde im Jahr 2016 beispielsweise ein Überschuss in Höhe von 126 T€ bei der kommunalen Pappe- und Papierentsorgung erreicht, der nun an die Gebührenzahler zurückgegeben wird. Es lohnt sich also für jeden, die kommunalen Abfallsysteme gut auszulasten, so können sie wirtschaftlich betrieben werden.“

Ebenfalls wegen Überdeckungen aus Vorjahren und stabilen Leistungsangeboten für 2018 der beauftragten Firmen können die Straßenreinigungsgebühren bei wöchentlicher Reinigung von 1,76 €/m und bei 14-tägiger Reinigung von 0,88 €/m auf 0,71 €/m abgesenkt werden: „Die Winterdienstgebühren sind schwieriger zu kalkulieren. Hier kommt das Wetter mit ins Spiel und bestimmt die Zahl der Einsatztage und der eingesetzten Streumittelmengen. Dadurch kommt es häufig zu größeren Gebührenschwankungen. Für 2018 kann aber festgestellt werden, dass die Gebühren im Hauptnetz von 1,76 €/m auf 1,46 €/m und im Nebennetz von 1,25 €/m auf 1,04 € gesenkt werden können.“, so der Beigeordnete.