Hilfsnavigation
Oderturm.2jpg Diagonale
Link zur Frankfurt App
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
16.12.2015

Spendenaktion zur Rettung Frankfurts „historischer Gesichter“ wird erweitert

Im Rahmen der zum 500. Reformationsjubiläum 2017 initiierten Spendenaktion „Bürger von heute für Bürger von damals – Rettet Frankfurts historische Gesichter“ haben der Frankfurter Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke und die geschäftsführende Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt (Oder)-Lebus, Beatrix Forck, am heutigen Mittwoch in der Frankfurter Marienkirche das dazu gehörige Spendenensemble, bestehend aus Spendenbox, einem Figurenaussteller als Auszug aus dem Epitaph sowie einem Rollup, präsentiert. Damit wurde die am 18. November angelaufene Spendenaktion auf eine breitere Basis gestellt. Bürgerinnen und Bürger können ab sofort in der Marienkirche ihre Spende zum Erhalt der kulturhistorischen Güter, insbesondere der Epitaphen

  • · für den Bürgermeister Thomas Ribe mit Christus bei Nikodemus (1564) sowie
  • · das Epitaph für den Bürgermeister Matthäus Wins mit Christus bei Maria undMartha (1553)

geben. Weitere Spendenboxen werden ab der kommenden Woche Montag auch in der Sankt-Gertraud-Kirche sowie im Museum Viadrina zu finden sein. Zudem wird die Spendenbox auch beim Neubürgerempfang des Oberbürgermeisters am 3. Januar im Rathaus stehen.

Der aktuelle Spendenstand beträgt 11.615,24 Euro. Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke übergab zudem die von der städtischen Wirtschaftsförderung am zweiten und dritten Adventswochenende auf dem Weihnachtsmarkt in der Marienkirche eingenommenen Spenden in Höhe von 436,67 Euro. Der aktuelle Spendenstand (Stand: 16.12.) beträgt 11.615,24 Euro. Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke übergab zudem die von der städtischen Wirtschaftsförderung am zweiten und dritten Adventswochenende auf dem Weihnachtsmarkt in der Marienkirche eingenommenen Spenden in Höhe von 436,67 Euro.

Wie bereits bei der Restaurierung des historischen Glockengeläuts in der Marienkirche beteiligt sich auch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung an dieser Spendenaktion. Bis zu einer Spendensumme von 41.000 Euro verdreifacht sie jeden gespendeten Euro, sodass am Ende eine Gesamtsumme von 123.000 Euro der Kenntlichmachung der Gesichter der Marienkirche zu Gute kommen kann.