Hilfsnavigation
Oderturm.2jpg Diagonale
Link zur Frankfurt App
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
05.12.2017

Vorsicht vor Taschendieben auf Weihnachtsmärkten

Der städtische Sicherheits- und Präventionsrat empfiehlt nachfolgende Verhaltenstipps zu beachten, denn das wirksamste Mittel gegen Taschendiebstahl ist Prävention.

Achten Sie in der bevorstehenden Vorweihnachtszeit beim Einkaufsbummel oder Weihnachtsmarktbesuch in unübersichtlichen Situationen oder bei Menschengedränge noch stärker auf Ihre Handtasche, Rucksack sowie Ihre Wertsachen. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder in die Zange genommen werden, denn nicht jedes Anrempeln oder Gedränge ist normal, es könnte auch ein Ablenkungsmanöver sein.

Nehmen Sie stets nur das Nötigste an Bargeld mit. Bewahren Sie Bargeld, Kreditkarten, Handys und Dokumente möglichst körpernah in verschiedenen verschließbaren Innentaschen Ihrer Jacke auf. Handtaschen tragen Sie stets geschlossen auf der Körpervorderseite. Die Verschlussseite der Tasche sollte zum Körper und der Zipper des Reißverschlusses nach vorne zeigen. Gewähren sie Fremden keinen Einblick in Ihr Portemonnaie während Sie bezahlen. Stellen Sie Ihre Handtasche bzw. den Rucksack niemals unbeaufsichtigt ab und lassen Sie das Handy keinesfalls unbeobachtet auf einen Tisch liegen.

Wenn es dennoch zum Diebstahl gekommen ist, informieren Sie umgehend die Polizei und lassen Sie gestohlene EC- und Kreditkarten sowie die SIM-Karte Ihres Handys unverzüglich sperren, Bundesweite Sperrhotline: 116 116!

Für Taschendiebe herrscht in der Vorweihnachtszeit Hochkonjunktur denn Sie finden ideale „Arbeitsbedingungen“ vor. Auf Weihnachtsmärkten nutzen Sie das rege Treiben und Gedränge zwischen Glühwein-, Grill- und Weihnachtsschmuckständen um unbemerkt Wertsachen und Geld zu stehlen.  Dabei haben Taschendiebe oft durch leichtsinniges und argloses Verhalten wie z.B. offene Taschen oder Rucksäcke oder das Aufbewahren von Handy oder Portemonnaie in der Gesäßtasche ein leichtes Spiel.

Taschendieben sieht man Ihre eigentliche Absicht nie an und sie gehen fast immer in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Das Trick-Repertoire der Taschendiebe ist vielfältig. Beliebte Ablenkungsmanöver sind rempeln, drängeln, Geldwechseln, das Opfer in fadenscheinige Gespräche verwickeln oder absichtlich z.B. an der Bratwurstbude sein Opfer mit Senf bekleckern.