Hilfsnavigation
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt
11.12.2018

Weihnachtliches Gehege in Slubice

Am kommenden Wochenende vom 14. bis 16. Dezember lädt die Gemeinde Słubice zum „Weihnachtlichen Gehege” in die Fußgängerzone in der ul. Jedności Robotniczej direkt hinter der Stadtbrücke ein. Die Veranstaltung, die das Frankfurt-Słubicer Kooperationszentrum im Rahmen des Projekts „Europäische Modellstadt der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit“ organisiert, soll die Weihnachtsbräuche den Bürgern beider Städte näherbringen und damit zum besseren Kennenlernen beitragen.

Am Freitag, dem 14. Dezember um 12 Uhr eröffnen der stellv. Słubicer Bürgermeister Roman Siemiński und die Dezernentin für Kultur, Bildung, Sport, Bürgerbeteiligung und Europa Milena Manns mit Kindern aus beiden Städten das weihnachtliche Gehege mit echten Rentieren, einem Weihnachtsmann und Elfen. Auch ein Karussell, eine Weihnachtskrippe und weihnachtliche Leckereien warten auf die Besucher. Am Nachmittag von 16 bis 18 Uhr lädt die städtische Bibliothek die Bürger beider Städte zum gemeinsamen Weihnachtsschmuck-Basteln sowie zum Gespräch über die Weihnachtsbräuche auf beiden Seiten der Oder ein. Bei der Gelegenheit wird auch das 14. Türchen des Lebendigen Adventskalenders geöffnet.

Am Sonnabend und Sonntag ist das weihnachtliche Gehege von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Auf dem Programm am Sonnabend steht von 12 bis 14 Uhr eine deutsch-polnische Märchenlesung in der städtischen Bibliothek, außerdem können die Besucher nach Überraschungen suchen. Am Nachmittag von 15 bis 16.30 Uhr singen lokale Chöre in der Fußgängerzone Weihnachtslieder.

Am Sonntag findet auf dem Słubicer Platz der Freundschaft (Plac Przyjaźni) gemeinsam mit der Stiftung für soziale Hilfe „Grupa Pomagamy” ab 13 Uhr ein städtisches Weihnachtsessen für die Bürger der Doppelstadt statt. Nach polnischer Tradition werden Rote-Bete-Suppe, Piroggen und ein spezielles Getränk aus Dörrobst gereicht. Hierbei wird es außerdem Gelegenheit zum Austausch, zum Weihnachtslieder-Singen und zum Weihnachtsbasteln geben. Verschiedene Angebote mit Wettbewerben und einem Weihnachtsmann, der an die Kleinsten Präsente verteilt, stehen außerdem auf dem Programm.

Das Projekt „Europäische Modellstadt der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit“ wird im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014-2020 der „Europäischen territoriale Zusammenarbeit“ des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. „Barrieren reduzieren – gemeinsame Stärken nutzen. Redukować bariery – wspólnie wykorzystywać silne strony.”