Hilfsnavigation
Das IHP ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft und betreibt Forschung und Entwicklung zu siliziumbasierten Systemen, Höchstfrequenz-Schaltungen und -Technologien einschließlich neuer Materialien. Es erarbeitet innovative Lösungen für Anwendungsbereiche Diagonale
Kurzmenü
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Link zur Frankfurt App
Stadt der Brückenbauer
Hauptmenu
Seiteninhalt

Erlaubnis zur Veranstaltung anderer Gewinnspiele im Reisegewerbe

Wer im Reisegewerbe ein anderes Spiel im Sinne des § 33 d Abs.1 Satz 1 GewO (anderes Spiel mit Gewinnmöglichkeit) veranstalten will, bedarf der Erlaubnis der für den jeweiligen Ort der Gewerbeausübung zuständigen Behörde.

Warenspielgeräte dürfen im Reisegewerbe nur aufgestellt werden, wenn die Voraussetzungen des § 33 c Abs.1 Satz 2 GewO (Genehmigung der Bauart durch Physikalisch-Technische Bundesanstalt) erfüllt sind.

Die Beantragung zur Erteilung der Erlaubnis zur Veranstaltung anderer Gewinnspiele im Reisegewerbe erfolgt auf einem Formblatt, soll eigenhändig unterschrieben sein und bei der zuständigen. Gewerbebehörde der Stadt Frankfurt (Oder) eingereicht werden.

Notwendige Unterlagen:

  • Antrag
  • aktuelles Führungszeugnis
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister
  • Auskunft über Einträge im Schuldnerverzeichnis und Konkursabteilung des Amtsgerichtes
  • Auskunft in Steuerangelegenheiten vom Finanzamt und der Steuerbehörde der Stadt Frankfurt(Oder)
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Bundeskriminalamt

Rechtliche Grundlage:

  • § 60 a (2) Gewerbeordnung 

Gebühren:

  • Mindestens 75,00 €
  • Gemäß der Verordnung über die Gebühren für Amtshandlungen im Geschäftsbereich des Ministers für Wirtschaft und Energie
  • Zu zahlen bei Erhalt der Erlaubnis

Formular:

beim zuständigen Sachbearbeiter zu erhalten

Autor: Anke Brandenburg