Hilfsnavigation
Bürgerplattform Diagonale
Link zur Frankfurt App
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Hauptmenu
Seiteninhalt

»21« - der ungewöhnliche Laden

Unsere Idee – Unser Ziel mit Euch:

An einem zentralen Ort in der Öffentlichkeit Frankfurter*innen und Gästen Potenziale der Doppelstadt zu zeigen und noch schlummernde Ideen real werden zu lassen. Neugier wecken, Engagierte verbinden und Experimente wagen.

Unser Ziel für Euch:

Öffentlichkeitswirksam an zentraler Stelle Eure eigene Aktivitäten präsentieren.
Mitglieder und Ehrenamtliche gewinnen.
Eure Themen in der Doppelstadtgesellschaft etablieren.
Deine/Eure Geschäftsidee zwangslos und unbürokratisch ausprobieren.

Zeitraum:

21.08.2021 – 21.10.2021,
montags-freitags 10-18 Uhr, samstags 10-14 Uhr

Wo?

Euer Laden auf Zeit befindet sich in der Magistrale – Karl-Marx-Straße 9

Ausstattung:

Vorhanden ist Internet. Was Ihr mitbringt, entscheidet Ihr selbst. Für weitere
Ausstattung wie Tische, Stühle, technische Geräte, Stellwand sprecht uns bitte
an. Wir versuchen Eure Wünsche zu erfüllen.

Werbung:

Die Schaufenster werden durch uns gestaltet, außerdem wird auf der Straße ein
Aufsteller stehen und wir werden mit der Presse zusammenarbeiten. Darüber hinaus bringt Euch mit Euren Werbeideen ein und nutzt Eure Kontakte mit für die breite Öffentlichkeit.

Was müsst ihr tun?

Meldet Euch mit Wunschtag(e) oder Wunschwoche bei uns. Mindestens mit 4 Stunden pro Tag seid Ihr präsent, besser mehr.
Ihr habt es in der Hand, Euch weiter oder erstmals zu etablieren. Bringt Eure Flyer, Euer Sportgerät, Euer Instrument oder Bilder, Aufsteller oder was Euch so einfällt mit und zeigt, was man mit Euch erleben kann.

Netzwerk und Partner*innen:

Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH, ARLE gGmbH, Stadt Frankfurt (Oder), Seniorenbeirat der Stadt Frankfurt (Oder), Stiftung SPI, NL BB Süd-Ost, MehrGenerationenHaus MIKADO, Projekt „Generationen im Gespräch“

anja.greschke@frankfurt-oder.demoritz@wowi-ffo.de; info@arle-ffo.de; frank.mende@yahoo.de; 

koordinator-mikado@stiftung-spi.de

Wie ist die Idee entstanden?

Generationen im Gespräch

Warum müssen die Generationen ins Gespräch kommen?
Wenn es um Entscheidungen geht, werden zukünftig viel mehr ältere als jüngere
Menschen mit ihrer Wahlstimme die Richtung angeben. Doch weiß die Generation
65plus, was die Jüngeren beschäftigt? Und umgekehrt: Hat die junge Generation
Verständnis für die Themen der Älteren?

Generationenmanifest

Generationen-Manifest (PDF, 175 kB)

Grafische Begleitung_GrafikRecording (PDF, 1,5 MB)

Generationenwerkstatt

Zu welchem Thema sollten Ideen entwickelt werden?

1. Für mehr Austausch und Begegnung - auf welche Bedürfnisse dürfen wir besonders achten?

2. Verbinden & Vervielfältigen: Wie können wir Engagement so weiterentwickeln, dass Mitmachen für
alle Generationen noch einfacher möglich ist.

Generationenmanifest
JPG, 127 kB

© Bildungscent e.V.
Manifest Recording 1
JPG, 246 kB

© Bildungscent e.V.
Manifest Recording 2
JPG, 266 kB

© Bildungscent e.V.
Manifest Recording 3
JPG, 218 kB

© Bildungscent e.V.
Zusammenfassung Manifest
JPG, 151 kB

© Bildungscent e.V.